Was Sie brauchen, um den richtigen Conditioner für Ihren Haartyp auszuwählen

Frau, die über die Schulter schaut und lächelt

Sarah Noltner / Unsplash



In diesem Artikel

Fettiges, schlaffes Haar Trockenes, beschädigtes, stumpfes oder brüchiges Haar Conditioner-Typen

Die meisten Leute da draußen sind sich tragischerweise nicht bewusst, dass sie nicht den richtigen Conditioner verwenden. Aufgrund der Vielzahl von Optionen ist es einfach, in Eile eine Flasche auszuwählen, die Ihr Haar beschwert, oder es statisch, trocken und spröde zu lassen. Es gibt Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie einen Conditioner kaufen, beginnend mit dem, was er tatsächlich tut.



Conditioner wird normalerweise direkt nach dem Waschen Ihrer Haare verwendet und soll die durch das Shampoonieren verlorene Feuchtigkeit ersetzen. Es glättet auch die Nagelhaut Ihres Haares und gleicht den pH-Wert aus, was wiederum das Verwickeln verringert, den Glanz erhöht, verringert die statische Aufladung und hilft, Ihr Haar handlicher zu machen. Conditioner ist für alle Haartypen sehr wichtig, aber nicht jeder Conditioner funktioniert für Ihren Haartyp.

Die Faustregel lautet: Shampoo sollte basierend auf Ihrem Kopfhautzustand ausgewählt werden, Conditioner sollte verwendet werden, um den Zustand Ihres Haares zu behandeln und zu verbessern. Wenn Ihre Kopfhaut fettig und Ihre Enden trocken sind (was häufig vorkommt), wählen Sie ein Shampoo, das am besten für eine fettige Kopfhaut geeignet ist, und einen Conditioner, der am besten geeignet ist, Ihre trockenen Enden mit Feuchtigkeit zu versorgen. Warum? Wie Ihr Gesicht beginnt auch die Behandlung des Ölzustands auf Ihrer Kopfhaut mit einer ordnungsgemäßen Reinigung. Das Einbringen der richtigen Feuchtigkeit in Ihr Haar erfolgt durch Auswahl des richtigen Conditioners.

Wenn Sie also nach einem Conditioner suchen, ist das Wichtigste, wie sich die Haarspitzen anfühlen. Beschäftigen Sie sich mit viel statischer Aufladung? Fühlt sich Ihr Haar trocken, geschädigt oder spröde an? Ist es ölig, schlaff oder ohne Glanz?

Fettiges, schlaffes Haar

Wenn Ihr Haar dazu neigt, fettig oder fettig zu sein, können Sie den Conditioner ganz auslassen und wahrscheinlich häufig feststellen, dass sich Ihr Haar durch diesen Conditioner schlechter anfühlt. Während einige Leute Conditioner mit viel Glück überspringen können, gibt es Conditioner, die helfen können, Öl zu reduzieren. Folgendes ist zu beachten und zu vermeiden, wenn Sie ein Shampoo für eine fettige Kopfhaut auswählen:

  • Vermeiden Sie Conditioner, die 'feuchtigkeitsspendend', 'feuchtigkeitsspendend', 'glättend' oder auf andere Weise als gut für lockiges Haar angesehen werden. Diese Conditioner neigen dazu, zu viel Feuchtigkeit auf einmal einzupacken und führen dazu, dass Ihr Haar schlaff wird.
  • Suchen Sie nach Etiketten mit der Aufschrift 'Volumen', 'Licht', 'Stärkung' oder 'Ausgleich'. Zugesetztes Protein ist eine gute Sache für fettiges Haar. Diese Produkte sind weniger feuchtigkeitsspendend und entfernen überschüssiges Öl wirksamer.
  • Wenn Ihr Haar fein und fettig ist, versuchen Sie zuerst, Conditioner und dann Shampoo zu verwenden.

Halten Sie das Produkt beim Auftragen von Conditioner von Ihrer Kopfhaut fern. Tragen Sie eine kleine Menge auf den Mittelschaft / die Haarspitzen auf und verbringen Sie zusätzliche Zeit mit dem Spülen (mindestens 30 Sekunden). Oft ist fettiges Haar tatsächlich das Ergebnis eines nicht richtig gespülten Conditioners.

Trockenes, beschädigtes, stumpfes oder brüchiges Haar

Wenn Ihr Haar trocken, geschädigt oder spröde ist, kann die Wahl des richtigen Conditioners Ihren guten Tag verbessern oder beeinträchtigen. Es ist wichtig, einen Conditioner zu wählen, der zukünftige Schäden verhindert:

  • Vermeiden Sie es, Conditioner zu stärken, zu stärken und zu voluminieren.
  • Suchen Sie für Haare, die nur wenig trocken sind, nach Shampoo-Etiketten, die Feuchtigkeit, Feuchtigkeit, Glättung, Ausgleich fördern oder bei Locken helfen. Diese Produkte eignen sich hervorragend zum Ausgleich von Feuchtigkeit ohne Fügen Sie zu viel hinzu, um Ihre Haare zu beschweren.
  • Wenn Ihr Haar besonders geschädigt ist, ziehen Sie einen Conditioner in Betracht, der einen härteren Schlag liefert. Suchen Sie nach Etiketten, die die Reparatur und die Frizz-Kontrolle fördern, gut für hervorgehobenes Haar geeignet sind und vor Hitzeschäden schützen.
  • Deep Conditioner sind eine großartige Investition für trockenes und strapaziertes Haar. Bei einer Verwendung von 1 bis 4 Mal pro Monat können die Schäden Ihres Haares behandelt und zukünftige Schäden verhindert werden.
  • Versuchen Sie eine Kokosölbehandlung für eine intensive Schadensreparatur.

Welche Conditioner-Typen bedeuten eigentlich:

  • Feuchtigkeitsspendend / feuchtigkeitsspendend: Hervorragend geeignet, um dem Haar Feuchtigkeit, Glanz und Geschmeidigkeit zu verleihen. Gut für dickes, lockiges oder glattes Haar.
  • Volumen: ausgezeichnete Wahl, wenn Ihr Haar fein oder schlaff ist. Wenn Ihr Haar oder Ihre Frisur einen Boost and Lift benötigen, wird Sie ein voluminöser Conditioner nicht beschweren.
  • Stärkung / Stärkung: Gut für geschädigtes, überbearbeitetes, hervorgehobenes, schwaches oder brüchiges Haar.
  • Auswuchten: Ausgleichs-Conditioner sind in der Regel eine gute Option auf der Straße. Nicht zu feuchtigkeitsspendend, trocknet aber die Haare nicht aus.
  • Glätten / Glattes Haar: Zusätzliche Feuchtigkeitscremes und Glättungsmittel helfen dabei, die Nagelhaut abzudichten und sorgen für einen reibungslosen Start Ihrer glatten Frisur.
  • Lockiges Haar: Conditioner, die für lockiges Haar formuliert sind, sind in der Regel sehr feuchtigkeitsspendend und bemühen sich besonders, Frizz zu reduzieren.
Beobachten Sie: Diese Firma macht Sie in wenigen Minuten zu einem personalisierten Shampoo und Conditioner