Drei Jahre nachdem ein lesbisches Teenie-Paar brutal angegriffen wurde, blickt der einzige Überlebende zurück

Über Kristene Chapa

Kristene Chapa und Mollie Olgin





Kristene Chapa verbringt ihre Freizeit gerne damit, ihrer Nichte T-Ball-Fähigkeiten beizubringen. Sie hat viel Weisheit zu bieten; Auf dem Höhepunkt ihrer High-School-Karriere in einem Vorort von Südtexas war die heute 21-jährige Chapa MVP ihres Softball-Teams.

Heutzutage unterrichtet sie mehr auf dem Feld als sie spielt, da sie an einer Lähmung der linken Körperhälfte leidet – nach einem Sommerabend im Juni 2012.

Chapa hatte ein Date mit der 19-jährigen Mollie Olgin, ihrer damaligen Freundin. Während die Teenager zusammen auf einer windigen Klippe in einem ruhigen Park am Wasser standen, erinnert sich Chapa an einen Mann, der vorbeiging und einen Moment später mit einer Waffe wieder auftauchte. Er wies die Mädchen an, die Klippe hinunterzugehen, wo ihnen gesagt wurde, sich die Augen zu verbinden. An den Rändern des Wassers, in dem Olgin getauft worden war, wurden sie sexuell missbraucht und wie eine Hinrichtung erschossen. Chapa überlebte; Olgin tat es nicht.

An einem nieseligen Samstagmorgen, fast drei Jahre nach dem Angriff, sprach Chapa mit BuzzFeed News in der Lobby des Waldorf Astoria in Manhattan, wo sie später in der Nacht erhalten stehende Ovationen bei den GLAAD-Awards 2015. Chapa war noch nie in einem Flugzeug gesessen, bevor er für die Veranstaltung nach New York City gereist war, die am Abgrund einer neuen Phase in Chapas Leben stattfand. Bereits 2012, noch auf der Intensivstation, nachdem sie von dem Angriff aufgewacht war, hatte sie die Person, die sie für eine Polizeiskizze erschossen hatte, mit Gebärdensprache, Stiften und Papier beschrieben; jetzt, in wenigen Wochen, ihr mutmaßlicher Angreifer David Strickland steht vor Gericht.

Ich bin es leid, mich damit abfinden zu müssen, sagte Chapa. Sie sprach leise, ausgeglichen und hatte einen ruhigen Blick. Ich bin es leid, noch einmal durchleben zu müssen, was mit Mollie und mir passiert ist. Ich möchte nur, dass der Prozess bereits beginnt und hinter mir steht.

Chapa durchlebt die Tortur nur allzu oft. Sie ist gerade dabei, mit einem Co-Autor ihre Memoiren zu schreiben, die sowohl auslösend als auch kathartisch waren – eine paradoxe Mischung, die vielen Überlebenden, die ihr eigenes Trauma erzählen, bekannt vorkommen wird.

Über Kristene Chapa

Mollie Olgin und Kristene Chapa

Es wird frustrierend, sagte sie über ihr Buch in Arbeit. Ich arbeite viel nachts und muss wirklich ins Detail gehen, was meine PTSD auslöst. Aber, fügte sie hinzu, es ist sehr therapeutisch, meine Gefühle zu unterdrücken. Dadurch fühle ich mich am Ende des Tages besser. Chapa entschuldigte sich für einen Moment, um eine kurze Nachricht auf ihr Handy zu schreiben, während sie mit ihrer beweglichen rechten Hand geschickt über den Bildschirm navigierte, während ihre linke ruhig auf ihrem Schoß lag.

Chapa ist dreimal die Woche in Physiotherapie und reist mehr als drei Stunden von ihrer kleinen Heimatstadt an der Corpus Christi Bay zu einer Rehabilitationsklinik in Houston, wo sie daran arbeitet, ihre linke Seite wieder beweglich zu machen. Sie macht sich Sorgen über eine Zukunft, in der sie ihre Kinder möglicherweise nicht mit beiden Händen halten kann.

Ich habe verschiedene Phasen durchgemacht, sagte sie. Zuerst war ich im Krankenhaus sehr wütend und leugnete. Dann wurde mir klar… es war sehr emotional. Ich würde viel weinen. Eine Zeit lang war ich nicht in der Lage, traurige Filme zu sehen oder traurige Musik zu hören. Es war sehr schwierig. Ich würde nachts weinen, bis ich mich fast übergeben hätte.

Durch die emotionalen Turbulenzen waren ihre Familie und die südtexanische Gemeinschaft das Rückgrat von Chapas langsamer, aber stetiger Genesung. Anhänger verschiedener Couleur sind integrale Teilnehmer an Chapas GoFundMe Kampagne, die sie und ihre Familie ins Leben gerufen haben, um die Kosten ihrer ständig steigenden Arztrechnungen auszugleichen.

Als sie jünger war, hatte Chapa Angst, sich als Lesbe zu outen, da sie befürchtete, dass ihre sehr katholische Stadt und ihre traditionelle Familie der alten Schule sie ablehnen würden. Aber nach dem Angriff sagten ihre Eltern, sie hätten sich gewünscht, dass Chapa es ihnen früher erzählt hätte – sie hätten gerne ihre Freundin kennengelernt, von der sie bis zu den Schüssen nichts wussten, die dieses Treffen unmöglich machten.

Unmittelbar danach, Debatten flammte auf, ob die Schießerei ein Hassverbrechen darstellte. Samuel Smith Jr., Assistenz des Bezirksstaatsanwalts für San Patricio County, sagte MSNBC : Ich habe keine Beweise, um zu sagen, oh, [Chapa und Olgin] waren an einer Aktivität beteiligt, die jemanden glauben ließ, dass sie in einer Beziehung miteinander waren [...] Es sei denn, Sie können [ein gezieltes Hassverbrechen] beweisen ], Sie klagen [einen mutmaßlichen Angreifer] dafür nicht an.

Hassverbrechen sind berüchtigt schwer zu beweisen , und selten strafrechtlich verfolgt. Aber Chapa glaubt, dass das, was ihr und ihrer Freundin passiert ist, zweifellos hasserfüllt war. [Stricklands Frau] ging mit Mollie und Mollies älterer Schwester zur Schule, sagte Chapa. Mollies Facebook war für die Öffentlichkeit sichtbar. Am Tag des Angriffs veröffentlichte Olgin einen Facebook-Status, der besagte, dass sie kurz vor einem Date stehe, und markierte Chapa mit einem begleitenden Emoji-Herz.



Über GLAAD.org

Chapa bei den GLAAD Awards

Chapa und Olgin waren vier Monate lang zusammen und äußerten sich relativ öffentlich über ihre Beziehung online und in der Schule. Es [wäre] schwer, es nicht zu wissen, sagte Chapa. Ich denke, es war ein Hassverbrechen.

Smith sagte MSNBC jedoch nach der Verhaftung im Jahr 2014, dass sie Strickland nur dann angeklagt hätten, wenn wir die Beweise hätten, die wir einer Grand Jury vorlegen könnten. Trotzdem, sagte er, wurde Strickland wegen eines Verbrechens angeklagt, das die höchste Strafe in Texas trägt, nämlich Tod oder Leben ohne Bewährung. Strickland wird wegen Kapitalmords, schwerer Körperverletzung mit einer tödlichen Waffe, schwerer sexueller Übergriffe und schwerer Entführung angeklagt.

Vor dem Angriff hielt Chapa ihre Identität vor verschiedenen Mitgliedern ihrer Familie und ihrer Gemeinschaft geheim, da sie hasserfüllte Reaktionen fürchtete – aber danach wurde sie unfreiwillig auf einer nationalen Bühne geoutet. So ziemlich jeder weiß jetzt, dass ich schwul bin, sagte sie. Ich bin stolz darauf, es einfach zu besitzen, zu stehen. Daran ist nichts auszusetzen. Das bin ich.

Und das Klima der LGBT-Akzeptanz in ihrer kleinen Tasche im Süden von Texas erwärmt sich entschieden. Meine Stadt kommt herum, sagte Chapa. Es gibt viel mehr Schwule. Ich drehe durch – ich denke, Mann, wo war das alles, als ich wusste, dass ich schwul war [als ich jünger war]? Sie sind draußen, und sie sind glücklich und sie haben keine Angst, Farbe zu zeigen.

Später in der Nacht stand Chapa bei den GLAAD Awards auf der Bühne und dachte über all die Unterstützung nach, die sie erhalten hat – Unterstützung, die Olgin nicht erleben kann. 'Ich wünschte nur, Mollie wäre hier, Chapa' genannt . Sie hätte all das gerne gesehen, all die Unterstützung von allen. Ich weiß, es ist eine Tragödie, aber es bringt auch viele Menschen zusammen und zeigt all die großartigen Menschen da draußen, die bereit sind zu helfen und ein gutes Herz haben. Es ist schwer, in Südtexas schwul zu sein, aber ich glaube, dass Gott jeden liebt – egal, ob man schwul oder hetero ist.“