Ein Student erschien irrtümlich einen Monat früher zu einem Skype-Interview mit Microsoft

Laura MacLean

Laura MacLean ist eine 21-jährige schottische Studentin, die Management und Marketing an der Robert Gordon University in Großbritannien studiert.



Nächsten Monat führt MacLean ein Interview mit dem Recruitment-Team von Microsoft für die Universität, das Studenten die Möglichkeit bietet, ein ganzes Jahr lang im Unternehmen zu arbeiten.

Das Vorstellungsgespräch ist für den 18. Februar 2019 geplant. MacLean sagte gegenüber BuzzFeed News, dass sie sehr darauf bedacht sei, den Job zu bekommen.



'Ich bin stolz darauf, sehr gut vorbereitet und organisiert zu sein', sagte sie.

Am Tag des geplanten Skype-Interviews – oder zumindest war es der Tag in ihrem Kopf – war sie mehr als vorbereitet.

Sie sagte, sie habe 'alles über das Unternehmen studiert', und hatte sogar ihre Eltern, Geschwister und Freunde gebeten, mit ihren Tagen vor dem erwarteten Interview Scheininterviews zu führen.

'Ich wollte meine einzige Chance nicht vermasseln ... und diese Art von Chancen gibt es bei großen Technologieunternehmen wie Microsoft nicht oft', fügte MacLean hinzu.

Eines Tages in diesem Monat wachte MacLean besonders früh auf und war bereit, dieses geplante Interview zu führen.

Auch hier war ihr Interview für den 18. Februar geplant.

MacLean sagte, sie sei Stunden zu früh aufgewacht, damit sie ein reichhaltiges Frühstück einnehmen, „schicke Klamotten anziehen“ und sich frisieren und schminken lassen und „zusätzliche Vorbereitungen und Recherchen für das Interview“ vornehmen konnte.

Als es 11 Uhr morgens war, wartete sie ängstlich vor ihrem Laptop, bereit für das Interview ihres Lebens.

Als es 11.15 Uhr wurde, setzte „Panik ein“, sagte sie. Sie befürchtete, dass ihre Internetverbindung fehlerhaft sein könnte, und beschloss, dem Rekrutierungsteam eine E-Mail zu senden, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung war.



Laura MacLean

Eine Vertreterin des Recruitment-Teams der Microsoft University antwortete auf ihre E-Mail und gab an, ihr Interview sei für den 18. Februar angesetzt.



Laura MacLean

Dem hat MacLean geantwortet und es gesagt war 18. Februar.



Laura MacLean

Der Personalvermittler antwortete höflich und dankte ihr für ihre E-Mail, bevor sie nein sagte ... es war nicht der 18. Februar. Es war der 18. Januar.



Laura MacLean

'Was alles noch schlimmer machte, war, dass ich am 14. Februar Geburtstag hatte, also hatte ich es irgendwie geschafft, mein 22. Lebensjahr zu überspringen', scherzte MacLean.

'Als das Team mich per E-Mail daran erinnerte, dass es tatsächlich Januar war und Februar der nächste Monat war, wollte ich mich ehrlich gesagt in Luft auflösen', sagte sie.

MacLean fügte hinzu, dass sie akzeptiert habe, dass sie ihre Chance komplett sabotiert habe, „da ich dachte, Microsoft würde mich für einen Idioten halten“.

Als sie den E-Mail-Austausch mit Microsoft in den sozialen Medien teilte, es ging viral .

Die Leute versuchten kreativ und urkomisch, einen erschreckenden Moment in etwas Positives zu verwandeln.

Einige schlugen vor, dass sie antwortete, dass sie so weit im Voraus aufgetaucht sei – einen ganzen Monat im Voraus – wegen ihres „intensiven Engagements für Pünktlichkeit“.

Harkamal Saran @hark_87

@Kevin_J96 @lauramacleann Ja, sie hat ein intensives Engagement für Pünktlichkeit gezeigt

20:58 - 19. Januar 2019 Antwort Retweeten Favorit

Und wenn sie gefragt würde, was ihre „größte Schwäche“ ist, könnte sie sagen, „zu spät zu kommen“ – und es hat sich bewahrheitet!

Jamie O'Connell @mixtwitch

@ozzieoneill @lauramacleann @rchlcrns 'Was würdest du als deine größte Schwäche bezeichnen?' 'Ich hasse es wirklich, zu spät zu kommen'

08:13 - 19. Januar 2019 Antwort Retweeten Favorit

Oder etwas, das Microsofts Ego streichelt. „Antworten Sie einfach, das lehrt mich, einem verdammten MacBook zu vertrauen“, scherzte eine Person.

BS @BarryBhoy777

@lauramacleann @Mibbeesayes Antworte einfach, das lehre mich, einem verdammten MacBook zu vertrauen

22:37 - 18. Januar 2019 Antwort Retweeten Favorit

Überraschend viele Leute gaben zu, dass sie in der Vergangenheit etwas Ähnliches getan hatten. Eine Person sagte, sie sei am falschen Datum einen ganzen Flug zum Interview geflogen.

Alasdair Allan @aallan

@lauramacleann @holly Ich bin einmal einen Monat früher von London nach New York geflogen, um ein Meeting zu machen. Mir wurde erst klar, als ich die Zeit auf meiner Uhr zurückstellte, als wir in JFK waren. Vertrau mir. Das ist nicht das Peinlichste, was Sie jemals tun werden. ¯\_(ツ)_/¯

21:05 - 19.01.2019 Antwort Retweeten Favorit

MacLean sagte, sie sei besonders dankbar für die netten Nachrichten und für die, die mutig genug sind, ihre Erfahrungen zu teilen.

'Es hat meine Stimmung gehoben, zu wissen, dass ich nicht allein bin', sagte sie.

Wenn Sie sich wundern, hat sich MacLean beim Personalvermittler entschuldigt, und der Personalvermittler hat es ganz nett gehandhabt. „Mach dir keine Sorgen, manche Fehler passieren einfach :)“, sagten sie.

Tanya Chen ist Social News Reporterin für BuzzFeed und lebt in Chicago.