Das neue MacBook Pro: Ein perfekter Laptop für niemanden speziell

BuzzFeed-Nachrichten; Apfel

Das brandneue MacBook Pro ist der Laptop, auf den treue MacBook Pro-Benutzer seit 2012 gewartet haben. Aber es ist vielleicht nicht der, den sie erwartet hatten.



Apples neuer Laptop, der Mitte Dezember ausgeliefert wird, ist leichter und dünner als sein Vorgänger. Es gibt ein Modell mit einem winzigen Touchscreen namens Touch Bar und ein 13-Zoll-Modell ohne, das das MacBook Air ersetzen soll.

Als im Oktober die vierte Pro-Generation angekündigt wurde, das erste große Redesign der Premium-Laptop-Linie seit vier Jahren, der Maclash war sehr stark .



Vorbei ist die Leiste mit physischen Funktionstasten, MagSafe-Ladegerät, SD-Kartenleser, HDMI, Mini-DisplayPort und USB-Anschlüssen. Es wurden alle USB-C-Anschlüsse ersetzt – und die einzige alte Verbindung, die noch übrig ist, ist die Kopfhörerbuchse (OMG!!).

Apple hat die Ports entfernt, von denen einige dachten, dass das MacBook seinen Pro-Namen verdient.

Ich habe keinen Entschuldigungssaft mehr, weil ich Apple verteidigt habe, getwittert David Heinemeier Hansson, Schöpfer des Webentwicklungs-Frameworks Ruby on Rails. Diejenigen, die sich über Apples aktuelle Mac-Reihe beschweren, sind keine Hasser, sie sind Liebhaber. Sie haben 10+ Jahre und 5+ Zahlen auf Macs verbracht, getwittert @lapcatsoftware, ein selbsternannter langjähriger Mac-Entwickler.

In der Zwischenzeit beschwerten sich einige Mac-Benutzer, dass das neue MacBook Pro für seinen Preis zu schwach zu sein scheint. Die Maschine läuft auf dem Intel Skylake-Chip des letzten Jahres und nicht auf dem neueren, etwas leistungsstärkeren Kaby Lake (von dem der Chiphersteller behauptet, dass er in der Rohleistung etwa 12% schneller ist).

Waren die Beschwerden also berechtigt?

In meinen anderthalb Wochen mit den neuen MacBook Pros fand ich die Laptops beeindruckend schnell und leicht, aber vielleicht nicht ganz so, wie es sich eingefleischte MacBook Pro-Benutzer erhofft hatten. Ich habe sowohl Touch Bar- als auch Nicht-Touch Bar-Modelle ausprobiert. Der 13-Zoll-Laptop ohne Touch Bar ist eindeutig ein Gewinn für diejenigen, die alternde Airs aufrüsten möchten, da er leichter, dünner und leistungsstärker ist als die Air-Linie.

Aber es ist nicht klar, für wen das MacBook Pro mit Touch Bar genau ist – außer für Early Adopters, denen es nichts ausmacht, eine Handvoll Dongles herumzuschleppen, um USB-C, den Port der Zukunft, voranzutreiben.

Die Marquee-Funktion des MacBook Pro ist die Touch Bar, ein neuer Retina-Multi-Touchscreen, der eine Reihe zusätzlicher Steuerelemente anzeigt, die sich je nach geöffneter App ändern.



Zum Abspielen oder Anhalten von GIF tippen Zum Abspielen oder Anhalten von GIF antippenNicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten

Die Touch Bar ist so glatt und glatt, dass sie sich reibungslos anfühlt. Es ist eine Virtualisierung der Tasten, die Sie normalerweise oben auf der Tastatur finden, mit etwas mehr Schnickschnack.

Die ganze Bande ist immer noch da: die ESC-Taste, die Musiksteuerung, die Lautstärkeregelung, die Launchpad-Verknüpfung, die ich buchstäblich noch nie von jemandem gesehen habe, eine spezielle Siri-Taste usw. Die Touch Bar kann auf verschiedene Weise mit Aktionen wie Screenshot . angepasst werden und Show Desktop (mein liebster * alles ausblenden * Trick, wenn sich Leute von hinten anschleichen).

Wie zu diesem frühen Zeitpunkt zu erwarten ist, sind die einzigen Apps mit Touch Bar-Unterstützung derzeit von Apple entworfene Apps wie Fotos und Mail, und einige Anwendungen nutzen die Touch Bar besser als andere.

Mein Favorit ist das Anzeigen von PDFs in der Vorschau, die Sie mit einem einzigen Fingertipp schnell hervorheben können. Die Leiste ermöglicht es Ihnen auch, in der Fotos-App länger im Vollbildmodus zu bleiben, indem Sie ein Menü mit berührungsbasierten Bearbeitungswerkzeugen direkt an Ihren Fingerspitzen platzieren. In Final Cut Pro können Sie Clips präzise mit dem Finger zuschneiden, was sich ergonomischer anfühlt als die Verwendung Ihres Trackpads. In QuickTime ist es auch ziemlich süß, Videos mit Präzision hin- und herschleifen zu können.

Die Fingereingabe fühlt sich einfacher, schneller und präziser an als das Klicken und Ziehen auf einem Trackpad. Ein weiteres nettes Feature ist, dass das Anpassen von Lautstärke und Helligkeit nur einen einzigen Wisch erfordert: Anstelle mehrerer Tastentipps können Sie das Lautstärkesymbol gedrückt halten und dann Ihren Finger zum Anpassen nach vorne bewegen.

Andere Touch Bar-Funktionen, wie die Tab-Vorschau in Safari, wirken erzwungener.



Nicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten

Wie Sie hier sehen können, sind die Safari-Tab-Vorschauen der Touch Bar wahnsinnig klein und schwer zu lesen; Es ist schwer vorstellbar, dass jemand eine Registerkarte mit der Touch Bar anstelle der auswählen würde Steuerung + Tab Abkürzung. Trotzdem macht es Spaß, durch alle 123.801.293 Ihrer geöffneten Registerkarten zu streichen.

Eine andere ist die Emoji-Leiste in Messages, die zunächst großartig erschien, um häufig verwendete Emojis schnell auszuwählen. Um jedoch etwas Bestimmtes zu finden, müssen Sie scrollen und scrollen und scrollen, was albern erscheint, wenn es bereits eine großartige MacOS-Tastenkombination dafür gibt ( Steuerung + Befehl + Leertaste = Emoji-Himmel).

Diesen Beitrag auf Facebook ansehen

Facebook: video.php

Wenn Ihr System ausfällt, kann die Touch Bar frustrierend sein. Ich habe ein Facebook-Video im Vollbildmodus in Chrome abgespielt, als das Display und die Bar gleichzeitig einfroren. Der Ton lief mit voller Lautstärke und ich konnte weder stummschalten noch ESC drücken, um den Schrecken zu minimieren und zu entkommen. Die Zukunft ist laut! Als ich Apple darauf ansprach, sagte ein Vertreter, dass es möglicherweise daran liegt, dass Chrome noch nicht vollständig mit dem neuesten MacOS kompatibel ist.

Letztlich ist es schwer einzuschätzen, wie aussagekräftig die Touch Bar sein kann oder nicht, da die Palette der auszuwertenden App-Use-Cases derzeit sehr klein ist. Aber so wie es jetzt aussieht, scheint die Touch Bar eher eine nette Ergänzung als ein Muss zu sein – selbst für Profis.

Die aufregendere neue Funktion ist meiner Meinung nach Touch ID.



Zum Abspielen oder Anhalten von GIF tippen Zum Abspielen oder Anhalten von GIF antippenNicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten

Der Einschaltknopf, der zuvor die obere rechte Ecke einnahm, wurde durch Touch ID ersetzt, den biometrischen Fingerabdruck-Identitätssensor von Apple. Auf den ersten Blick scheint es eine Fortsetzung der Touch Bar zu sein – tatsächlich handelt es sich jedoch um eine gut getarnte physische Taste, die wie frühere Einschalttasten lange gedrückt werden kann, um Ihren Computer neu zu starten.

Mit Touch ID auf dem Mac können Sie Ihren Fingerabdruck wie auf einem iPhone scannen, um mit Apple Pay und !! wichtiger !! Entsperren Sie Ihren Computer oder authentifizieren Sie eine Änderung der Systemeinstellungen. Wenn es sich um einen gemeinsam genutzten Mac handelt, kann ein Benutzer einfach seinen Finger auf die Touch ID-Schaltfläche legen, um zwischen den Konten zu wechseln. Es ist unglaublich schnell und effizient.

Touch ID ist ein Luxus, der nur für diejenigen reserviert ist, die bereit sind, 1.800 US-Dollar und mehr auszugeben, was bedauerlich ist. (Das neue Pro-Modell ohne Touch Bar für 1.499 US-Dollar hat sie nicht.) Aber ich denke, dass die Aussicht auf eine ~Welt nach dem Passwort~ SEHR aufregend ist.

Fakt: Dieser Laptop ist verdammt hübsch.



Nicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten

Das MacBook Pro ist zum ersten Mal in zwei Farben erhältlich: Silber, wie üblich, und ein neues Space-Grau. Der Laptop leiht sich viele Designelemente aus der MacBook , dem ultraportablen Laptop, der 2015 vorgestellt wurde. Das weiß leuchtende Apple-Logo ist jetzt ein reflektierendes Metallic-Logo und der MacBook Pro-Text, der sich früher auf der Unterseite des Computers befand und jetzt unten auf dem Display platziert ist, ist gestempelt in der hauseigenen Schriftart San Francisco.

Der Laptop hat wie andere MacBooks ein Ganzmetallgehäuse, aber das Gehäuse des neuen Modells fühlt sich rundum steifer und fertiger an. Das Scharnier ist geschmeidiger (und strukturell solider, da es jetzt aus Metall besteht), das Lautsprechergitter fügt sich nahtlos in seine Umgebung ein und im geschlossenen Zustand ist kaum zu erkennen, wo das Display aufhört und der Computer beginnt.

Abgesehen davon, wie es sich anfühlt, ist das * Aussehen * des neuen MacBook Pro nicht besonders auffällig. Der Bildschirm schwingt nicht herum und werde ein Zeichentablett . Der Bildschirm verschwindet nicht in seinen Rändern . Es ist leichter und dünner, aber es hat immer noch die Form eines MacBook Pro, und das liegt zum Teil am Laptop als Formfaktor.

In ein Interview mit Der Unabhängige , sagte Apples Marketingchef Phil Schiller: Wenn man zu etwas gelangt, bei dem es durch sein Display und seine Tastatur so definiert wird, wie ein iPhone so durch dieses Display definiert wird, wird das Design seiner Funktionsweise viel mehr zu einem unglaublichen Nano -große Details.

Apples Designstrategie ist zunehmend Innovation durch tausend Optimierungen .

Das neue MacBook Pro verfügt über größere, flachere Tasten, die nicht so federnd sind wie herkömmliche Tastaturen und die Geräte so schlank wie möglich halten.



Nicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten

Ein weiteres Merkmal, das sich der Laptop vom MacBook leiht, ist sein einzigartiger Tastaturstil. Das neue MacBook Pro verfügt über Tasten, die mit dem Butterfly-Switch-Mechanismus der zweiten Generation (Apple-ese für Tasten, die immer noch einen flachen AF haben, aber Ihre Finger weniger verletzen) entwickelt wurden, die erstmals im MacBook eingeführt wurden.

Es fühlt sich etwas weniger flach an als die Tastatur des MacBook, ist aber für diejenigen, die damit nicht vertraut sind, gewöhnungsbedürftig.

Ich habe fast jeden Tag ein MacBook benutzt und merke kaum noch den Unterschied, aber viele Leute, darunter auch mein Freund, mögen die fehlende Tiefe der Tastatur nicht. Er ist Software-Ingenieur, und ich kann mir vorstellen, dass Leute mit schreibzentrierten Arbeiten wie Entwickler und Autoren feststellen, dass klebrigeres Tippen nicht gerade ihre Geschwindigkeit ist, zumindest auf den ersten Blick.

Das Trackpad ist massiv.



Nicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten

Das neue leider Force Touch Trackpad ist jetzt yuugggee. Im Vergleich zum MacBook Pro des letzten Jahres ist es beim 15-Zoll-Modell doppelt so groß und beim 13-Zoll-Modell etwa 45 % größer.

Da das Force Touch-Trackpad nicht mechanisch ist (es gibt eine Engine direkt unter seiner Oberfläche, die auf Sie zurückstößt, wenn es ein Klicken erkennt, wie 3D Touch auf dem iPhone), können Sie klicken, wo immer Sie möchten (obwohl, wenn Sie ein Tippen sind). -to-click kinda gal, das war schon immer so). Und weil das Trackpad massiv ist, ist ein Klick noch besser zugänglich als zuvor.

Das größere Trackpad bietet Ihnen auch mehr Platz zum Klicken und Ziehen oder Zeichnen mit Ihrem Finger und anderen Multi-Touch-Gesten wie dem Spreizen Ihres Daumens und drei Fingern zum Anzeigen des Desktops oder Verwenden von vier Fingern zum Wischen zwischen Leerzeichen.

Ich habe nicht festgestellt, dass meine Handflächen, die während des Tippens auf dem jetzt riesigen Trackpad ruhen, den Cursor stören.

Das Display hat die gleiche Auflösung wie das 2015er Modell, ist aber heller und bietet einen großen Farbraum.

Das neue MacBook Pro verfügt über das gleiche Retina-Display mit 2880 x 1800 Pixeln wie die vorherige Generation, ist jedoch mit 500 Nits (im Vergleich zu 300 Nits) heller und kann einen großen Farbraum darstellen, was bedeutet, dass es Farben jenseits des Standards darstellen kann RGB-Bereich (die meisten Computerbildschirme sind auf die Anzeige von Farben beschränkt, die durch unterschiedliche Rot-, Grün- und Blauwerte definiert sind, daher RGB).

Das iPhone 7 und 7 Plus sind in der Lage, breite Farbaufnahmen zu machen. Mit anderen Worten, die Geräte können eine breitere, naturgetreuere Farbpalette fotografieren, und Sie können diesen vollen Farbraum auf einem neuen MacBook Pro-Display anzeigen.

Die Lautsprecher können sich vor allem beim 15-Zöller sehen lassen.



Nicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten

Das neu gestaltete Audiosystem des MacBook Pro klingt verdammt gut. Mein Redakteur, John Paczkowski, hält die Lautsprecher HEAVY METAL MACBOOK GOOD für gut. Musik kommt laut und klar durch winzige Lautsprechergitter, die an beiden Seiten der Tastatur in das Gehäuse des MacBook eingearbeitet sind, während der Bass durch die Unterseite der seitlichen Lüftungsschlitze strömt.

Aber seien wir ehrlich – wenn Sie sich ein MacBook Pro zulegen, hören Sie sowieso Musik über Ihre audiophilen High-Fidelity-Kopfhörer. :signofthehorns:

Die Akkulaufzeit war überall.



Nicole Nguyen / BuzzFeed

Ich habe die behaupteten 10 Stunden (und manchmal mehr) auf dem 13-Zoller ohne Touch Bar bekommen, während ich Facebook-ing, E-Mails checke, Artikel lese und in Google Docs schreibe – einfach reines Surfen im Internet.

Aber bei stärkerer Nutzung, die Spotify-Streaming, Senden und Empfangen von Slack-Nachrichten, Fotobearbeitung mit der Fotos-App und Photoshop, Videobearbeitung mit Final Cut Pro und GIF-Erstellung mit einer App namens GIF Brewery hinzufügt, habe ich viel weniger bekommen . Auf dem 13-Zoll-MacBook Pro mit Touch Bar habe ich zwischen vier und sieben Stunden durchgehalten. Auf dem 15-Zoll habe ich nicht mehr als sechs bekommen.



Nicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten

Apple behauptet, dass beide Modelle eine Akkulaufzeit von 10 Stunden haben, und die Zahlen basieren auf einer Helligkeit von 75% (vier Klicks von oben, was übrigens ziemlich dunkel ist) bei ausgeschaltetem Umgebungslichtsensor.

Ein Apple-Vertreter dachte, dass die Verwendung meines Chrome-Browsers der Schuldige sei, da Safari so konzipiert ist, dass es unter MacOS effizienter funktioniert. Ich überprüfte meinen Aktivitätsmonitor und sah, dass Chrome tatsächlich der Akkufresser war. Also aufgepasst, Chrome-Nutzer.

Für Menschen, die mit verschiedenen Medientypen arbeiten, könnte der Albtraum des USB-C-Adapters ein Schmerzpunkt sein.



Nicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten

Die meiste Kritik am neuen MacBook Pro stammt nicht von dem, was es hat, sondern was es nicht hat. USB-C ist ein Verbindungsstandard, den Apple erstmals in sein MacBook-Laptop integriert hat. Es wurde auch übernommen von Googles Pixel-Smartphone , das HP Spectre Laptop und viele andere. Die Hauptvorteile sind, dass es reversibel ist (wie das Lightning-Kabel Ihres iPhones) und vielseitig einsetzbar ist. Dieser einzelne Port kann aufgeladen, an normale USB-A-Geräte angeschlossen, Thunderbolt 3-Displays mit Strom versorgt und Daten über den HDMI- oder VGA-Ausgang übertragen werden.

Apple hat sich für die Kombination von USB-C- und Thunderbolt 3-Ports entschieden, was bedeutet, dass Ports geopfert werden, die für den Workflow vieler Menschen unerlässlich sind. Es gibt zwei Anschlüsse bei der No-Touch Bar-Version und vier bei der Touch Bar-Version mit zwei auf jeder Seite, was bedeutet, dass das Laptop-Netzteil auf der linken Seite eingesteckt werden kann oder das Recht.

Für mich ist es der SD-Kartenleser, der am meisten vermisst wird. Es ist die perfekte Lösung, um Events unterwegs zu fotografieren. Der eingebaute Leser spart unhandliche Kabel und Kartenleser in einer Umgebung, in der es unglaublich wichtig ist, leicht zu bleiben und schnell zu arbeiten.

Um mit dem neuen MacBook Pro zu arbeiten, benötigen die meisten Leute mindestens ein Zubehör: ein Lightning-auf-USB-C-Kabel, um ihr iPhone (auch wenn es das neueste 7 Monate alt ist) mit dem Computer zu verbinden. Andere, nämlich Foto-/Videoprofis oder Hobbyisten, benötigen wahrscheinlich eine USB-C auf USB ($9) Adapter für vorhandenes Zubehör und die Thunderbolt 3 auf Thunderbolt 2 Adapter ($29), um ihre Displays zu verbinden. Einer der wenigen USB-C-Kartenleser auf dem Markt, der SanDisk Extreme Pro (29 $), ist derzeit für anderthalb Monate nachbestellt.

Es ist keine Überraschung, dass Apple der größte Player auf dem USB-C-Zubehörmarkt für Macs ist. Zum Beispiel führt das Unternehmen eines der einzigen Multi-Port-Hubs (49 US-Dollar), das Pass-Through-Laden für seine USB-C-Computer unterstützt. Anfang dieses Monats hat Apple reduzierte Preise für sein USB-C-Zubehör , in der Hoffnung, den Übergang etwas einfacher zu machen – und die Wut langjähriger Mac-Benutzer zu unterdrücken.



Nicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten

USB-C könnte die Zukunft sein, aber es ist noch nicht da. Für einen Computer, in den Sie viel Geld gesteckt haben, scheint es albern zu sein, für die kleine Armee von Kabeln und Dongles, die Sie unweigerlich kaufen müssen, vernickelt zu sein. Apple hätte der Box einen Adapter beilegen können (wie bei die Kopfhörerbuchse – ohne iPhone 7 ), aber nicht. Machen Sie sich also bereit für die Accessoires.

Ich bestreite nicht, dass die USB-C-Zukunft fantastisch aussieht. Ein Port für alle Dinge klingt ideal – und vielleicht schiebt das MacBook Pro den Port so weit nach vorne, dass andere schnell nachziehen. Belkin , Anker , und Greif haben bereits eine Reihe von Hubs, Adaptern und Dongles verfügbar.

Es ist erwähnenswert, dass Apple in der Vergangenheit viel besser darin war, Dinge vorherzusagen, die wir nicht brauchen, bevor wir erkennen, dass wir sie nicht brauchen (siehe: FireWire, CD-Laufwerk, Ethernet-Anschlüsse und vielleicht die Kopfhörerbuchse). Und es sah sogar die Allgegenwart dieser Technologien voraus, lange bevor die Menschen dachten, sie würden gebraucht. Apple stellt zukunftssichere Laptops her, aber das bedeutet nicht, dass es nicht sinnlos ist, 150 US-Dollar für Adapter auszugeben, die Sie in der Gegenwart benötigen.

Okay, lassen Sie uns darüber sprechen, was diesen Laptop zu einem Profi macht: seine Leistung.



Nicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten

Das neue MacBook Pro ist das erste, das mit der MacOS Sierra-Software ausgeliefert wird, die im September als kostenloses Upgrade für die Öffentlichkeit freigegeben wurde.

Die Lese-/Schreibgeschwindigkeiten auf dem Solid-State-Laufwerk des Laptops sind verrückt. Im Vergleich zur vorherigen Generation erhalten Sie beim 15-Zoll-Modell 50 % schnellere Geschwindigkeiten und beim 13-Zoll-Modell 100 %. Das neue 15-Zoll-MacBook Pro duplizierte eine 1-GB-Datei in weniger als einer Sekunde.* Die neuen Laptops haben möglicherweise die schnellste Lese- und Schreibgeschwindigkeiten aller Consumer-Computer erhältlich.

Einige Apple-Fans befürchteten, dass das neue Pro zu schwach sein könnte. Wie bei früheren MacBook Pros sind die Laptops weiterhin auf 16 GB RAM begrenzt. Sowohl 13-Zoll- als auch 15-Zoll-Modelle laufen auf Intels Skylake-Prozessor der sechsten Generation und nicht auf den gerade angekündigten Kaby-Lake-Chips. Die neue Kaby Lake-Version ist 12% schneller als Skylake , leistungsmäßig, bietet aber nur eine geringe Verbesserung der Akkulaufzeit.

* Beim Basismodell mit 2,6 GHz i7 mit 16 GB Arbeitsspeicher und 256 GB Flash-Speicher.



Nicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten

Der Prozessor im 2016er 13-Zoll MacBook Pro mit Touch Bar, mit dem ich mehr Zeit verbracht habe, ist im Wesentlichen so gut wie das 13-Zoll-Modell von 2015. Es hat die gleiche Rechenleistung, aber die CPU des neuen Pro läuft kühler (15 W TDP vs. 28 W TDP für meine n3rds-Kollegen).

Es war perfekt in der Ausführung alltäglicher Aufgaben: mit 10 oder mehr geöffneten Browser-Tabs laufen, Videos online streamen, Musik abspielen, Fotos importieren und Photoshopping. Für umfangreiche Foto- und Videobearbeitungen oder Animationen werden Sie jedoch den 15-Zoller benötigen.

Das Basismodell der neuen 15-Zoll-Version verfügt über einen 2,6-GHz-Prozessor (vs. 2,2 GHz im 2015er-Modell). Das 2015er-Modell verfügt jedoch über Turbo-Boost-Funktionen von bis zu 4,0 GHz gegenüber 3,8 GHz in der neuen Version.

Ich hatte nur etwa vier Tage mit dem 15-Zoll-Modell, aber die Foto- und 4K-Videobearbeitung ist problemlos möglich. Wenn Sie ein MacBook Pro 2015 mit Retina und einem aktualisierten Prozessor haben, bin ich mir nicht sicher, ob Sie den Unterschied sofort bemerken würden. Aber eines ist sicher: Trotz allem, was Neinsager über die Spezifikationen des Computers behauptet haben, *fühlt* er sich nicht untermotorisiert.

Eine größere Verbesserung ist die Grafikleistung des neuen MacBook Pro, die laut Apple beim 15-Zoll-Modell mit diskreter Grafik in der neuen Version im Vergleich zum Vorjahresmodell 130% schneller ist. Es verfügt über einen Radeon-Pro-Grafikchip sowie eine integrierte Intel-Grafikkarte. Das bedeutet schnellere Rendergeschwindigkeiten für Programme wie Final Cut Pro und AutoCAD sowie für Spiele (obwohl kaum jemand ein MacBook Pro für Spiele kauft).

Fazit: Ich bin mir nicht ganz sicher, wem ich dieses MacBook Pro empfehlen soll.

Schauen wir uns zuerst das Gute an. Die Touch Bar war nicht so trickreich, wie ich dachte. Touch ID auf dem Mac ist vielleicht meine Lieblingsfunktion aller Zeiten. Das Display, das heller ist und einen großen Farbraum bietet, wird ein großes Plus für Designer und Bildbearbeiter sein. Die Audioqualität war beeindruckend. Das Aufladen auf beiden Seiten des Laptops war großartig. Das Industriedesign des MacBook Pro ist wie immer für einen Laptop beispiellos. Space Grau hat uns nicht enttäuscht.

Und jetzt, das meh. Die flache Tastatur wird für einige Leute schwer zu verkaufen sein. Die USB-C-Anschlüsse werden für Profis, die im Feld mit vielen Medien arbeiten und keine Adapter mit sich herumtragen möchten, eine Enttäuschung sein. Die Leistung ist ausreichend, aber nicht dramatisch verbessert. Die Akkulaufzeit ist gleich (wenn nicht schlechter??).

Am meisten ist das Preisschema des neuen MacBook Pro. Das Einstiegsmodell MacBook Pro, eine 13-Zoll-Version ohne Touch Bar, die das MacBook Air ersetzen soll, beginnt bei 1.499 US-Dollar, während das 13-Zoll-MacBook Air von Anfang 2015 mit derselben Speicherkapazität 1.199 US-Dollar kostet (Sie können jedoch weniger Luftspeicher für 999 $ kaufen). Die nächste Stufe, ein 13-Zoll-MacBook Pro mit Touch Bar, beginnt bei 1.799 US-Dollar, während die vorherige Generation bei 1.299 US-Dollar begann. Die hochwertigste Stufe, der 15-Zoll mit Touch Bar, beginnt bei 2.399 US-Dollar, verglichen mit 1.999 US-Dollar des 2015er Modells.

Es ist nur viel teurer geworden, einen neuen Mac zu bekommen. Die Eintrittsbarriere für den neuesten Laptop von Apple ist viel höher als bei der ersten Veröffentlichung des Air.



Zum Abspielen oder Anhalten von GIF tippen Zum Abspielen oder Anhalten von GIF antippenNicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten

Early Adopters und Mac-Loyalisten werden kein Problem damit haben, auf dieses MacBook Pro aufzurüsten. Aber für alle anderen ist die Wahl nicht so klar.

Für diejenigen, die ihr MacBook Air ersetzen möchten, gibt es drei Optionen: Holen Sie sich ein hyperportables MacBook ($ 1.299 bis $ 1.599) mit weniger Strom und nur einem USB-C-Anschluss; ein neues MacBook Pro, das dünner, leichter und schneller als das Air ist, aber mindestens 500 US-Dollar mehr kostet; oder das MacBook Pro des letzten Jahres, das mehr Leistung für weniger bietet.

Ich kann mir vorstellen, dass Air-Benutzer die Portabilität vor allem schätzen. Wenn Sie also hauptsächlich ein Webbrowser und ein leichter Photoshopper sind, würde ich vorschlagen, ein MacBook mit mindestens 512 GB Speicherplatz zu kaufen. Es ist der leistungsschwächste Computer in der Mac-Reihe, aber es gibt große Vorteile. Es ist unglaublich leicht.

Für den Fall, dass Sie sich mit Foto und Video beschäftigen möchten, würde ich sagen, dass das neue 13-Zoll-MacBook Pro ohne Touch Bar und Touch ID (was, so sehr ich mich dafür interessiere, keinen Aufpreis wert ist) 300€) ist eine gute Wahl. Es ist teurer als das Modell von 2015 (was Ihnen auch Geld für Zubehör spart), aber das Basismodell von 2016 bietet Ihnen mehr Speicherplatz (256 GB vs. 128 GB) und ist leichter als das Air.

Ich würde dringend raten, auf 512 GB aufzurüsten, wenn Sie es sich leisten können. Sie werden überrascht sein, mit all den Fotos und Videos, die Sie auf Ihrem Telefon aufnehmen, wie schnell Sie 256 GB durchbrennen können. Und da Macs ab 2012 nicht aufrüstbar sind (ihre Teile sind mit dem Logic Board verlötet), sollten Sie Ihren Speicher- und Prozessorbedarf vorhersehen.



Nicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten

Für diejenigen, die ihr MacBook Pro aktualisieren möchten, hängt es davon ab. Wenn Sie ein MacBook Pro Mitte 2014 und neuer besitzen, haben Sie bereits ein leistungsstarkes, leichtes Gerät mit einem Retina-Bildschirm sowie einer komfortablen Chiclet-Tastatur und allen Anschlüssen, die Sie möglicherweise benötigen. Wenn Geld keine Rolle spielt, würde ich nicht vorschlagen, das MacBook Pro 2016 zu kaufen.

Wenn Sie eine Maschine haben, die älter als 2012 ist, zeigt ihre CPU wahrscheinlich ihr Alter an. Wenn Sie mit SD-Karten und HDMI-Kabeln arbeiten und nicht auf MagSafe-Ladegeräte oder die Tastatur verzichten möchten, gibt es das 15-Zoll-MacBook Pro von 2015 immer noch und Sie sparen 400 US-Dollar.

Wenn Sie, wie ich bereits erwähnt habe, ein Early Adopter sind, der ein Teil der USB-C-Zukunft sein möchte, dann ist dieses MacBook Pro 2016 eindeutig das Richtige für Sie.

Das MacBook Pro 2016 ist technisch gesehen ein MacBook Pro der vierten Generation, aber in vielerlei Hinsicht fühlt es sich an wie ein Produkt der ersten Generation. Und wie viele langjährige Apple-Nutzer wissen, lohnt sich das Warten auf die zweite Generation fast immer.