In den ruhenden Profilen der Wall Street-Analysten von Twitter

Richard Drew / AP

Eines Nachmittags letzte Woche griff ein prominenter Wall Street-Analyst, der über Twitter berichtet, zum Telefon und suchte nach einer Antwort auf eine grundlegende Frage: Haben Sie einen Twitter-Account?



»Ja, ich habe eine persönliche«, sagte er.

Okay, was ist der Griff?



Pause.

'Das muss alles durch Compliance gehen.'

Eine Folge-E-Mail an den Analysten wurde nicht zurückgegeben. BuzzFeed News durchsuchte Twitter nach dem Konto, aber ohne Erfolg.

Obwohl kurz, veranschaulicht der Telefonanruf die komplexe Beziehung zwischen Twitter und den Wall Street-Analysten, die darüber berichten. Diese Analysten machen Anrufe, die sich auf das Schicksal von Twitter auswirken können – sie raten Anlegern, die Aktien des Unternehmens zu kaufen, zu halten oder zu verkaufen –, doch viele nutzen die Plattform nicht aktiv. Kurz gesagt, Twitter-Analysten twittern selten – obwohl es nicht immer ihre Wahl ist.

'Die Analysten, die überhaupt nicht twittern, sind einfach extrem konservativ', sagte Victor Anthony, Managing Director und Senior Analyst bei Axiom Capital Management. Laut Anthony und einer Handvoll der mehr als Dutzend Analysten, die BuzzFeed News für diese Geschichte kontaktiert hat, twittern die stillen Analysten nicht, weil sie befürchten, dass ein Beurteilungsfehler oder eine schlecht formulierte Bemerkung sie mit den Compliance-Abteilungen ihrer Banken ins Stocken bringen könnte .

Research-Publikationen von Analysten unterliegen den strengen Vorschriften der Financial Industry Regulatory Authority. Wenn ein Analyst beispielsweise eine Empfehlung zu einem Unternehmen abgibt, muss er oder sie eine Reihe von Offenlegungen veröffentlichen, einschließlich der Angabe, ob der Arbeitgeber des Analysten eine Position in dem Unternehmen hält und ob er andere Geschäfte mit ihm macht. Sie können auch niemandem ein frühes Heads-Up geben. Aus diesen Gründen macht es die Fließfähigkeit von Twitter zu einem problematischen Ort, um einen Ausrutscher über ein Unternehmen zu riskieren, das ein Analyst behandelt, ein Faktor, der dazu führt, dass sich eine Reihe von Compliance-Abteilungen dagegen wenden.

Anthony – der Twitter für Axiom covert – twittert, sagte aber, dass er zuvor eine Compliance-Genehmigung einholen müsse. 'Wir sind stark reguliert', erklärte er.

Twitter ist übersät mit den ruhenden oder unvollendeten Profilen einer Reihe von Wall Street-Analysten, die ihr Verständnis der Plattform vertiefen könnten, indem sie sie regelmäßig in vollem Umfang nutzen. Eine Name-für-Name-Suche ergab, dass nur 17 der 42 aktiven Analysten, die auf der Seite zur Anlegerabdeckung von Twitter aufgeführt sind, überhaupt Konten haben. Und von denen, die es nutzen, sind viele weniger als Power-User.

Youssef Squali von Cantor Fitzgerald zum Beispiel hat nur zweimal getwittert. Auf die Frage nach seinem Profil von BuzzFeed News zitierte Herr Squali Compliance-Regeln, die ihm das Twittern verbieten. Sarah Hindlian, Managing Director und Senior Analyst bei Brean Capital, schützt ihre 15 Tweets vor jedem, den sie nicht sehen darf. Auf die Frage, ob der Schutz ihrer Tweets ihre Sicht auf die Plattform einschränkt, antwortete Hindlian: 'Nein, tut es nicht.'

Ken Sena, Senior Managing Director bei Evercore Institutional Equities, sprach in einem Interview mit BuzzFeed News darüber, warum er nicht twittert. 'Wir dürfen aus Compliance-Gründen nicht twittern', sagte er. „Und das gilt für das Twittern von allem. Verschiedene Firmen haben unterschiedliche Richtlinien. Das gehört uns derzeit.'

Auf die Frage, ob es seiner Fähigkeit schadet, seinen Job zu machen, nicht twittern zu können, sagte Sena nein. 'Es wäre schön, aber es ist nicht erforderlich, um meinen Job zu machen', sagte er. 'Forschung erfordert ein gewisses Maß an Einfallsreichtum, das vom Tweeten nicht vollständig erfasst wird, so angenehm das Tweeten auch ist.'

Es sollte möglich sein, Twitter zu verstehen, ohne zu twittern, genauso wie es möglich ist, die Automobilindustrie zu verstehen, ohne Auto zu fahren. Twitter wird jedoch regelmäßig für sein langsames Wachstum, seine steile Lernkurve und seine geringen Benutzerinteraktionszahlen kritisiert. Daher ist es wahrscheinlich schwierig, genau zu bestimmen, was Menschen, die sie nutzen, seltener verlässt oder zurückkehrt, wenn man nicht auf der Plattform lebt.

Die Realität sollte für Twitter besorgniserregend sein, ein Unternehmen, das in einem ständigen Kampf zu stehen scheint, um sich gegenüber der Wall Street zu erklären. Auf die Frage, ob ein Mangel an twitternden Analysten intern als problematisch angesehen wird, lehnte eine Twitter-Sprecherin eine Stellungnahme ab.

Heath Terry, Analyst bei Goldman Sachs, der über Fußball und Musik twittert, sagte gegenüber BuzzFeed News, dass das Tweeten ihm geholfen habe, die Plattform zu verstehen. 'Ich kann mir nicht vorstellen, ernsthaft mit einem Investor des Unternehmens oder jemandem, der darüber nachdenkt, ein Investor des Unternehmens zu werden, zu versuchen, ernsthaft über Twitter zu sprechen und nein zu sagen, ich benutze es eigentlich nicht oder twittere nicht', sagte er . 'Das macht keinen Sinn.'