Wie zwei neue Filme über die Schaffung eines Popstars unterschiedliche Akkorde treffen

Warner Bros. / Mit freundlicher Genehmigung von TIFF

Jack (Bradley Cooper) und Ally (Lady Gaga) in Ein Star ist geboren .



TORONTO — Es gibt nur 12 Noten in einer Oktave, erklärt Bobby (Sam Elliott) in Ein Star ist geboren : Alles, was jeder Künstler der Welt bieten kann, ist, wie er diese 12 Noten sieht. Das hat er von seinem Bruder Jackson Maine (Bradley Cooper) gelernt, einem Rockstar, dessen Alkoholismus seine Karriere immer wieder zu gefährden droht.

Vox Lux – das am Freitag beim Toronto International Film Festival seine Nordamerika-Premiere hatte – und Ein Star ist geboren – das am Sonntagabend seine Nordamerika-Premiere bei TIFF hat – bieten die gleichen Noten, klingen aber wesentlich anders. Beide Filme handeln von der Erschaffung eines Popstars, was eine gewisse Mythologisierung und Aufopferung der persönlichen Identität erfordert, und beide zeigen die hohen Kosten des Ruhms, insbesondere den Verlust der Privatsphäre und die selbstzerstörerischen Tendenzen, die häufig mit Starruhm einhergehen. Beide Filme sind auch von dynamischen Hauptdarstellern geprägt: Natalie Portman in ihrer verrücktesten Form Vox Lux 's Celeste und Lady Gaga, zu gleichen Teilen charismatisch und wild, als Ein Star ist geboren 's Verbündeter. Aber während Vox Lux ist abgelegen und ätzend, Ein Star ist geboren ist einladend und man kann sich leicht verlieben.



Vox Lux wird nicht jedem gefallen – es versucht sowieso nicht. Das zeigt die erste Szene, in der ein Gymnasiast das Feuer auf seine Mitschüler eröffnet, darunter eine junge Celeste (Raffey Cassidy). Bei einer Trauerfeier debütiert Celeste einen Originalsong, der zu einem viralen Hit wird. Geben Sie einen Manager (Jude Law) ein, und schon bald ist sie auf dem Weg zum Popstar. Als wir uns als Erwachsene wieder mit ihr verbinden, gespielt von Portman, hat sie längst den Diva-Status erreicht, komplett mit den üblichen Fallstricken: ein katastrophales Liebesleben, eine entfremdete Beziehung zu ihrer Tochter (ebenfalls von Cassidy gespielt) und ein Drogenmissbrauch Problem. Als Erwachsene ist Celeste nie besonders sympathisch, aber sie ist zutiefst fesselnd. Was wir von ihrem Live-Konzert sehen – die Originalsongs im Film wurden von Sia geschrieben – macht es leicht, ihre treue Fangemeinde zu verstehen.

Das Hauptproblem mit Vox Lux ist, wie unausgegoren es sich anfühlt. Die Erzählung von Willem Dafoe verleiht ihm einen seltsamen Charme – sogar durch Szenen einer Schulschießerei und eines Terroranschlags –, aber es ist auch eine Abkürzung, die den Film viele der Elemente aus Celestes Leben beschönigen lässt, die sie in den Albtraum verwandelt haben, in dem sie sich befindet die Gegenwart. Im ersten Teil des Films, der um die Jahrtausendwende spielt, sehen wir Hinweise auf Celestes Transformation – wie sie zu einer marktgängigeren Version ihrer selbst gemacht wird, sowie ihren Verlust der Unschuld. Aber wenn wir weiterspringen, ist sie hart und grausam, eine wandelnde (oder besser stolpernde) Katastrophe.

Es ist ein Betrug, dem Publikum jeden echten Bogen zu verweigern, und es macht es schwierig, sich emotional mit dem Portman-Segment des Films zu verbinden, obwohl ihre Leistung es zur unterhaltsameren Hälfte macht. Hier gibt es einige interessante Ideen: Ein Journalist (Christopher Abbott) schlägt eine Verbindung zwischen Popstars und Terroristen (einschließlich möglicherweise Schulschützen) vor. Aber Vox Lux stellt diese Frage nie wirklich in Frage, was diese schrecklichen Traumata-Szenen faul und unverdient erscheinen lässt. Es ist nichts falsch daran, ein Publikum herauszufordern, aber Drehbuchautor und Regisseur Brady Corbet scheint nicht klar zu sein, was das alles bedeutet.

Killerfilme / Mit freundlicher Genehmigung von TIFF

Natalie Portman als Celeste in Vox Lux .

Ein Star ist geboren , hingegen ist viel konventioneller: Es ist das dritte Remake von 1937 Ein Star ist geboren (nach der Judy Garland-Version von 1954 und der Barbra Streisand-Iteration von 1976), und das größte Risiko besteht darin, dass es von einem Schauspieler geleitet wird, der zum Regisseur (Cooper) wurde und eine Frau spielt, die hauptsächlich für ihre Musikkarriere bekannt ist. Aber selbst wenn es vertrautes Terrain abdeckt – wenn Sie eines gesehen haben Stern ist geboren , Sie wissen, wohin die Reise geht – es ist ein fesselnder und tief empfundener Film mit schaurig-erregenden Musiksequenzen und einer Filmstar-Darstellung von Lady Gaga, die ihr mindestens eine Oscar-Nominierung, wenn nicht sogar die Statue, einbringen wird.

Dies ist natürlich eine Liebesgeschichte über eine Frau, die den Mann, in den sie verliebt ist, nicht retten kann, während ihre Karriere steigt, während seine ins Stocken gerät. Aber es ist auch ein Film darüber, wie Ally, die Frau, die in ihrer Freizeit bei Drag-Shows singt, zur internationalen Pop-Ikone Ally wird. Und ja, das hat eine nicht unwesentliche Ähnlichkeit mit dem Werdegang von Gaga, dem Künstler, der früher als Stefani Germanotta bekannt war. Hier beinhaltet Allys Image-Transformation auch einen Färbejob, aber wie sie es ausdrückt, möchte ich nicht verdammt blond sein. (Sie wird stattdessen eine Rothaarige.) Wie in Vox Lux , gibt es Outfit-Updates und neue Choreografien zu lernen. Ich möchte den talentierten Teil von mir nicht verlieren, macht sich Ally Sorgen.

Aber Ein Star ist geboren hat etwas Wesentlicheres darüber zu sagen, was es bedeutet, ein Star zu sein, jenseits der Verdummung von Texten, die Ally einen Platz einbringen Samstagabend Live . Du sagst da draußen nicht die Wahrheit, du bist am Arsch, erinnert Jack sie. Es ist ein Thema, das sich durch den ganzen Film zieht: Wir alle erzählen verschiedene Versionen derselben Geschichte, aber es kommt darauf an, wie man sie erzählt. Und wenn sich die Art und Weise, wie Sie Ihre Geschichte teilen, nicht authentisch anfühlt, verlieren Sie Ihr Publikum. Durch das Finden ihrer Stimme steigt Ally in die oberen Ränge des Ruhms auf – aber das Konzept gilt auch für Ein Star ist geboren und Vox Lux . Beide Filme sind Variationen eines Themas, aber nur Ein Star ist geboren fühlt sich ehrlich genug, um erfolgreich zu sein.

Es ist eine Ironie an der Tatsache, dass Ein Star ist geboren s Hymne – das Lied mit dem unglaublichen Gaga-Gesangsriff im Trailer – heißt Shallow, wenn der Film als Ganzes vielschichtig und emotional resonant ist. Einige werden die schlichte Ästhetik und die bewusste Kälte von bevorzugen Vox Lux , ein Film, der zu seiner Ehre weiß, wie man eine Show inszeniert. Das mag Celeste genügen, die als Mädchen ihre Vorliebe für Popmusik mit den Worten erklärt, ich möchte nicht, dass die Leute zu lange nachdenken müssen. Ich möchte, dass sie sich gut fühlen. Aber Ein Star ist geboren – wie die Pop-Hits, die wirklich unter die Haut gehen – hat viel mehr im Sinn. Und das ist der Film, der noch lange nach dem Verdunkeln des Bildschirms bei Ihnen bleibt.