Hier sind die technischen Fehler, die das Jahrzehnt definiert haben

Emojipedia/Apfel

In diesem Jahrzehnt kamen Abonnementdienste, von Kickstarter unterstützte Gadgets und radikal neue Ideen auf, die darauf abzielten, jede Branche auf dem Planeten zu revolutionieren. Riskante Unternehmungen waren an der Tagesordnung: Ein Produkt von Grund auf neu zu entwickeln, ein neues Geschäftsmodell zu entwerfen und Geld zu sammeln, basierend auf dem Glauben an ein zukünftiges Wachstum oder eine Funktion, waren Standard – und in diesem Rahmen wurden sowohl kleine Startups als auch Tech-Titanen Opfer ihrer eigenen Ehrgeiz.



Die 2010er sahen viele Tech-Flops. Aber was diese Misserfolge auszeichnet, ist, dass sie uns etwas darüber gelehrt haben, wie geschickt Technologieunternehmen (und angebliche Technologieunternehmen) darin geworden sind, sich selbst auf der Grundlage einer optimistischen Zukunft zu vermarkten – und wie sehr Verbraucher und Investoren glauben wollten, dass die versprochene Innovation real war. Hier sind die gescheiterten Unternehmungen, die das Jahrzehnt geprägt haben.

Mathew Sumner / Getty Images

Googles Nexus Q, ausgestellt auf der Google Developers Conference in San Francisco, 27. Juni 2012.



14. Googles Nexus Q (2012–2013)

Während der Entwicklerkonferenz von Google 2012 wurden Wingsuit-Flyer mit Glass-Prototypen, dem gerade vorgestellten Gesichtscomputer des Unternehmens, aus einem Luftschiff gesprungen (zweimal!) und landete auf dem Dach des Kongresszentrums, verbunden mit einem Google Hangout. Die Teilnehmer waren beeindruckt. Leider konnte das Spektakel die Misserfolge des teuren neuen Gadgets nicht lindern, eines Medienstreamers namens Nexus Q, den Google kurz zuvor mit großem Fanfaren auf der Bühne angekündigt hatte. An jeden Konferenzteilnehmer wurde ein kostenloses Q verschenkt.

Der Q konnte nichts von Nicht-Google-Diensten abspielen und die Videopuffergeschwindigkeit war schrecklich. Es war auch eine Bowlingkugel im Wert von 300 Dollar. Der Rezensent der New York Times sagte, das Nexus Q sei wild überbaut für die wenigen Funktionen, die es hatte, und das Produkt wurde im Januar 2013 auf unbestimmte Zeit eingestellt. Aber Google lernte aus der Niederlage: Der Q legte den Grundstein für Googles viel günstigeren – und erfolgreicheren – Chromecast.

13. Kieferknochen nach oben (2011)

Der Jawbone UP war ein sehr einfacher, ständig aktiver Aktivitätstracker. Es war das erste, das am Handgelenk getragen wurde (das damalige Angebot von Fitbit beschränkte sich auf Clips) und konnte Aktivität, Mahlzeiten und Schlaf messen. Um die Daten mit Ihrem Telefon zu synchronisieren, schließen Sie es an die Kopfhörerbuchse (RIP) Ihres Telefons an. Es war wunderbar und einfach zu bedienen – bis die Bands nach ein paar Wochen plötzlich zu sterben begannen.

Und obwohl Bands gestoppt Funktion in Scharen stellte Jawbone sie weiterhin her. Das Unternehmen hatte Mühe, das Problem zu diagnostizieren, und auch die Ersatzgeräte gingen kaputt. Die Beschwerden der Benutzer häuften sich und schließlich, einige Monate später, stellte das Unternehmen die Produktion ein und bot allen UP-Benutzern eine Rückerstattung an.

Das Hauptproblem war nicht nur, dass die Band Mist war – Jawbones Reaktion war es auch. Das Unternehmen minimierte das Problem zunächst und behauptete, dass nur eine Minderheit der Benutzer Fehlfunktionen hatte (während fast alle Gadgets Rezension Seite? ˅ sagte, es sei nach einer Woche gescheitert), dann scheiterte es, einen langfristigen Plan umzusetzen, während er weiterhin schäbige Bands auslieferte.

Zbigniew Bzdak/Chicago Tribune/Tribune News Service via Getty Images

Die Überreste eines Hoverboards von Shanna Abraham (13) in ihrem Haus in Orland Park, Illinois, 15. Februar 2016. Das Hoverboard explodierte am Wochenende während des Ladevorgangs und verursachte leichten Schaden am Haus ihrer Familie.

11. Brennbare Hoverboards (2015–2016)

Das Hoverboard, ein zweirädriges, selbstbalancierendes Privatfahrzeug, eroberte 2015 die Bürgersteige. Jeder YouTube- und Vine-Influencer (RIP) war verrückt nach ihnen . Ein Video von Typen Tanzen zu Justin Bieber auf Hoverboards bekam Millionen von Aufrufen. Rapper Wiz Khalifa wurde verhaftet zum Fahren auf dem Flughafen. Es war eine Epidemie, die mit zwei sich bekriegenden Hoverboard-Herstellern, IO Hawk und Hovertrax, begann und dank der Millionen chinesischer Nachahmer, die auf den Markt eilten, schneeballartig wurde.

Bis die Transporte in Flammen aufgingen, was zu mehrere Häuser verbrennen. Ein Feuer forderte das Leben von zwei junge Mädchen . Die Consumer Product Safety Commission hat ein stern . herausgegeben Sicherheitswarnung und zurückgerufen über 500.000 Einheiten . Die Popularität des Boards hat nachgelassen, aber alte Zweiräder verursachen immer noch Schäden, bis jetzt Oktober 2019 . Die ultimative Erkenntnis aus der Board-Katastrophe ist eine wichtige: Lithium-Ionen-Akkus sind gefährlich, und billige, preiswerte besonders so.

10. Chipkarten: Coin, Plastic (2014–2017)

Smartcards versprachen, sperrige Geldbörsen zu verschlanken, indem sie mehrere Kreditkarten zu einem einzigen Stück Plastik kombinierten. Die Leute fanden die Idee toll. Beim Start, Münze bot seine Chipkarte für 50 US-Dollar für diejenigen an, die bereit sind, vorzubestellen und zu warten. Es hat sein Finanzierungsziel von 50.000 US-Dollar in 47 Minuten erreicht und verkauft 20.000 Einheiten innerhalb der ersten fünf Stunden. Plastc, ein Mitbewerber, aufgezogen über 9 Millionen US-Dollar durch Vorbestellungen.

Weder der Hype noch das Kapital der Geldgeber reichten aus, um die Produkte auf den Weg zu bringen. Münzempfänger hatten Probleme beim Wischen die Karte. Außerdem hatte die Karte keinen Chip, der an den meisten Kassenterminals erforderlich war. Plastc hat seine Hardware nie ausgeliefert. 2017 ist das Startup angekündigt dass es geschlossen und von Edge übernommen wurde, einem Fintech-Unternehmen, das an einer weiteren Smartcard arbeitet. Kante angeboten Plastc and Coin unterstützt einen Rabatt, um das kommende Produkt vorzubestellen. Zwei Jahre später ist die Edge Card immer noch nicht auf den Markt gekommen.

Der Untergang der Chipkarte war nicht ausschließlich die Schuld der Startups. Mobile Payment Wallets wie Google Wallet und Apple Pay würden später übernehmen und Kredit- und Kundenkarten auf dem bereits in unseren Taschen befindlichen Gadget zusammenführen.

9. Amazon Fire Phone (2014–2015)

Das Smartphone ist das einflussreichste Gadget des Jahrzehnts und 2014 wollte Amazon mitmachen.

Das Unternehmen hatte bereits beliebte Gadgets entwickelt: den Kindle E-Reader und den Fire TV Media Streamer. Warum kein Smartphone? CEO Jeff Bezos stellte die Feuerwehrtelefon im Juni 2014. Sein herausragendes Merkmal war eine 3D- und gestenbasierte Benutzeroberfläche, die basierend auf der Neigung und der Position Ihres Gesichts unterschiedliche Inhalte auf dem Bildschirm anzeigte.

Während das Fire Phone großartig war, um Dinge bei Amazon zu kaufen, war es schrecklich, ein Smartphone zu sein. Es konnte keine Google-Apps installieren (obwohl es technisch gesehen ein Android-Handy war) und die knifflige sensorbasierte Navigation war zutiefst verwirrend. Amazon hat es angekündigt Hör auf, das Telefon zu verkaufen im September 2015, am selben Tag stellte Apple sein neues iPhone auf dem jährlichen Hardware-Event des Unternehmens im Herbst vor. Das Unternehmen brauchte sowieso kein Smartphone – es würde seine Online-Einzelhandels-, Cloud-Computing- und Logistik-Imperien ausbauen, die derzeit mehr als wert sind 800 Milliarden US-Dollar .



Sopa Images / Getty Images

8. Kryptowährung (2017–2018)

Bitcoin, die erste Kryptowährung des Internets, wurde als erste Währung gepriesen, die ohne die Unterstützung einer Regierung digital ausgetauscht werden konnte und auf der sogenannten Blockchain aufbaute. Ende 2016 begann der Preis von Bitcoin zu wachsen und zu wachsen und zu wachsen. Im Juni dieses Jahres wurde es auf über 2.900 US-Dollar geschätzt, was einen 500-fachen Anstieg über fünf Jahre bedeutete und dann kurzzeitig seinen Höchststand bei . erreichte 19.511 $ Im Dezember. Profiteure beeilten sich, Münzen von . zu erwerben Dutzende verschiedener Kryptowährungen .

Die Blase, in der auch andere Kryptowährungen wie Ethereum aufstiegen, über Nacht geprägte Milliardäre . Investoren und Opportunisten beeilten sich, Krypto zu kaufen. Frühe Bitcoin-Inhaber, die ihre Passwörter verloren wurden am Boden zerstört, um die Währung im Wert von mehreren zehntausend Dollar einzubüßen.

Nach diesem Höhepunkt im Dezember 2017 kam es zu einem Absturz. Ökonomen Joseph Stiglitz und Paul Krugman nannte die Begeisterung eine Blase. Forscher sagten, dass die Computerleistung, die zum Abbau benötigt wird, auch schlecht für die Umwelt sei. Außerdem war die Kryptowirtschaft reif für Betrug. Betrüger verbreiteten gefälschte Nachrichten, um den Preis ihrer Bestände zu manipulieren. Es gab eine Reihe von Pump-and-Dump-Systemen. Offensichtlich war die radikale Idee von Bitcoin – ein dezentralisiertes Geld, das mit einer brandneuen Technologie gebaut wurde – immer noch anfällig für alle Probleme einer traditionellen Währung.

7. Facebook (2004–laufend)

Du weisst, Facebook . Diejenige, die im Alleingang die persönlichen Daten von über 80 Millionen Menschen preisgegeben hat, verbreitet mehr Fake News als echte News im Vorfeld der Wahl von Präsident Donald Trump und Gestauter Verkehr auf Nachrichtenseiten , dank seines massiven Einflusses auf die Medienbranche. Unter anderem.



Coolste

6. Coolster Kühler (2014–2019)

Der Coolest Cooler, ein tragbares Partyzubehör für 185 US-Dollar, enthielt unter anderem einen Mixer, kabellose Lautsprecher, ein USB-Ladegerät und einen Flaschenöffner. Das Produkt ist das zweithöchste Einspielergebnis auf Kickstarter mit einer Finanzierung von über 13 Millionen US-Dollar von 62.000 Unterstützern, die die Kühler im Februar 2015 erhalten sollen.

Dieses Datum wurde auf Juli 2015 und dann 2016 verschoben. Fast 20.000 Menschen hatten ihr Produkt immer noch nicht erhalten, was dazu führte, dass eine Untersuchung vom Oregon Department of Justice und eine Einigung mit der Agentur im Jahr 2017. Coolest hat diese Bestellungen nie ausgeliefert und den Betrieb im Dezember 2019 geschlossen. CEO Ryan Grepper sagte, dass die Kunden dies tun könnten beanspruchen $20 der 200 US-Dollar, die ursprünglich an das Unternehmen gezahlt wurden.

Die Leute waren überzeugt, dass der Kühler wirklich alles kann. Aber Coolest versprach, wie viele Kickstarter-Projekte, zu viel und konnte nicht das tun, was es sollte: etwas – irgendetwas – an diejenigen liefern, die an sie glaubten.

5. Samsung Galaxy Note 7 (2017)

Das Galaxy Note 7 war eines der am besten bewerteten Telefone des Jahres 2017. Rezensenten nannten es die Beste und wunderschönen . Das heißt, bis die Geräte Feuer fangen. Wie die billigen, brennbaren Hoverboards waren Lithium-Ionen-Batterien am Untergang des Note 7 schuld. Der Unterschied bestand darin, dass das Note 7 von Samsung, einem der größten Akkuhersteller der Welt, hergestellt wurde.

Das Unternehmen wurde normalerweise nicht mit kostengünstigen, minderwertigen Komponenten in Verbindung gebracht – es ist sogar ein Lieferant für Apples iPhone . Als die Batterien in Note 7-Telefonen zu explodieren begannen, Pläne , Autos , und Häuser , waren langjährige Samsung-Loyalisten überrascht. Als Grund nannte Samsung eine schlechte Produktionsqualität und ungleichmäßiges oder sogar fehlendes Isolierband. Dann begannen auch die Ersatzgeräte zu explodieren. Zwei Monate nach seiner Einführung war das Galaxy Note 7 endgültig eingestellt .

Samsungs Ruf gestürzt nach dem Recall-Fiasko, was zeigt, dass das Image eines Unternehmens durch den Umgang mit Krisen bestimmt wird.



AFP-Mitwirkender / Getty Images

Senior Vice President of Worldwide Marketing bei Apple Philip Schiller stellt während einer Medienveranstaltung in der neuen Apple-Zentrale in Cupertino, Kalifornien, am 12. September 2017 AirPower, ein kabelloses Ladesystem, vor.

4. Apple AirPower (2018–2019)

Das 2017 eingeführte iPhone 8 war nur ein inkrementelles Update gegenüber seinem Vorgänger – mit Ausnahme einer neuen Glasrückseite für das kabellose Laden. Neben dem Telefon stellte Apple VP Phil Schiller auch ein unerwartetes Gerät vor, AirPower, eine Ladematte, die entwickelt wurde, um ein iPhone, eine Apple Watch und AirPods gleichzeitig und ohne Kabel mit Strom zu versorgen. 'Unser Team möchte etwas schaffen, von dem ich denke, dass wir alle es nutzen werden, und es könnte tatsächlich dazu beitragen, die gesamte Branche voranzubringen', sagte Schiller auf der Bühne .

Dies sei mit den derzeitigen Standards nicht möglich, fuhr er fort. Aber unser Team weiß, wie das geht.

Die AirPower war nächstes Jahr fällig – aber 2018 kam und ging. Ende März 2019 gab das Unternehmen dann eine schockierende Erklärung ab: Die AirPower wurde abgesagt. Viele hatten gerade eine kabellose Ladehülle für AirPods im Wert von 79 US-Dollar gekauft, die in der Woche vor der Stornierung eingeführt wurde und einen direkten Verweis enthalten zu AirPower, in Erwartung der Matte.

Apple hatte schon zuvor Produkte und Softwarefunktionen verzögert, aber es war das erste Mal, dass es ein versprochenes, bereits angekündigtes Produkt völlig versäumte. In einer Erklärung sagte Dan Riccio, Senior Vice President of Hardware von Apple: „Nach viel Mühe sind wir zu dem Schluss gekommen, dass AirPower unsere hohen Standards nicht erreichen wird. Einige wiesen auf das Multi-Coil-Design hin, das war angeblich überhitzt . Das Ganze war ein peinlicher Fehler für Apple und traurig für den Rest von uns, die all die Dinge aufladen wollen, ohne sich mit mehreren Stationen auseinandersetzen zu müssen oder Ausfransende Lightning-Kabel ein für alle Mal.



Sehen Sie sich dieses Video auf YouTube an

youtube.com

3. Juicero (2016–2017)

Juicero war ein extravaganter, mit dem Internet verbundener Entsafter für 700 US-Dollar (später auf nur 400 US-Dollar gesenkt), der proprietäre Produktpakete erforderte, die separat über ein Abonnement oder in Lebensmittelgeschäften wie Whole Foods verkauft wurden. Das Unternehmen beschaffte 120 Millionen US-Dollar Risikokapital von Unternehmen wie Kleiner Perkins und Alphabet, der Muttergesellschaft von Google. David Krane, ein Partner bei Google Ventures, sagte: das komplizierteste Geschäft Ich habe jemals finanziert.

Im April 2017 veröffentlichte Bloomberg News ein Video, das zeigt, wie die Packungen mit vorgemahlenem Obst und Gemüse aussehen könnten von Hand gequetscht , wodurch die teure Maschine obsolet wird. Juiceros CEO Jeff Dunn heftig kritisiert der Hack als chaotisch und mittelmäßig. Aber der Schaden war angerichtet – der bereits für seinen Preis verspottete Wi-Fi-Entsafter wurde zum Aushängeschild der Silicon Valley-Dummheit.

Investoren wurden dazu verleitet, Millionen in eine überkonstruierte Maschine zu stecken. Hinzu kommt, dass das Publikum des Produkts im Wesentlichen die Tech-Elite war – wohlhabende Gesundheitsfreaks – und Juicero den perfekten Sturm geschaffen hatte: ein klassisches Beispiel dafür, wie Silicon Valley Tools für sich selbst entwickelt und ein Problem löst, das keine technische Lösung erfordert den ersten Platz. Essen Sie einen Pfirsich.

2. WeWork (2010–2019)

Adam Neumann, der Gründer und CEO von WeWork, einem Unternehmen für Gewerbeimmobilien und Shared Workspace, verzauberte Investoren das ganze Jahrzehnt, bevor er Anfang des Jahres seinen Tag der Abrechnung traf. Neumann nutzte Dokumente mit himmelhohen Projektionen, um SoftBank und andere davon zu überzeugen, dass WeWork nicht nur ein Immobilienunternehmen, sondern eine Technologieplattform wie Uber und Airbnb war und vor allem Milliarden wert war. Der Unternehmer beschaffte trotz einer Reihe fragwürdiger Schritte weiterhin Kapital, darunter den illegalen Transport von Gras in einem Privatjet und den Erwerb der Marke für We und zwang WeWork, sie für 5,9 Millionen US-Dollar zu kaufen.

Das heißt, bis der Wert von WeWork 80 % eingebrochen , von 47 Milliarden US-Dollar auf 8 Milliarden US-Dollar Anfang des Jahres. Dem Unternehmen ging fast das Bargeld aus. Neumann trat im September 2019 als CEO zurück und WeWork legte ab 2.400 Mitarbeiter im November 2019. Der Herbst von WeWork, detailliert von der Wallstreet Journal , war ein Sinnbild sowohl für den Boom-and-Bust-Startup-Zyklus als auch für die Anfälligkeit der Investoren für charismatische, überlebensgroße männliche Gründer.

1. Theranos (2003–2018)

Die Gründerin von Theranos, Elizabeth Holmes, verließ Stanford mit 19 Jahren, um an einem Bluttestprodukt zu arbeiten, von dem sie behauptete, dass es die Medizin revolutionieren würde. Die spezielle Maschine von Theranos, MiniLab genannt, konnte Hunderte von Tests mit nur wenigen Blutstropfen durchführen. Es könnte angeblich Viren erkennen wie Zika und führen Routinetests durch, wie zum Beispiel die Blutzuckermessung. Es sei auch schneller, billiger und genauer als bestehende Laborgeräte, sagte Holmes. Dies war die erste von vielen Unwahrheiten, die der CEO im Laufe des Jahrzehnts erzählte.



Michael Kovac / Getty Images

Marc Ostrofsky (links) und Theranos-Gründerin und CEO Elizabeth Holmes nehmen am 6. Oktober 2015 an der Vanity Fair New Establishment Summit-Cocktailparty in San Francisco teil.

Der Hype um die Technologie von Theranos wurde durch die Titelseiten von Zeitschriften für Forbes, New York Times Style und Inc. mit Holmes als Innovator und Selfmade-Milliardär angeheizt. Theranos wurde auf seinem Höhepunkt einst mit 9 Milliarden US-Dollar bewertet.

Aber es war alles auf einer Lüge aufgebaut. Nach a Beschwerde Von der Securities Exchange Commission eingereicht, fälschte der Gründer Demonstrationen für Walgreens-Führungskräfte, indem er Blut an externen Geräten statt an seinem eigenen testete, bevor er einen Vertrag mit der Apothekenkette abschloss, und behauptete, dass die Theranos-Technologie vom Militär auf dem Schlachtfeld eingesetzt worden sei (es hatte t) und den Anlegern zu sagen, dass die Maschine keine FDA-Zulassung benötigt (hat sie). Das MiniLab lieferte auch bei Patienten in Arizona fehlerhafte Ergebnisse, wo eine Frau war in eine Notaufnahme geschickt nach ungenauen Tests Anzeichen eines bevorstehenden Schlaganfalls zeigten.

Holmes wäre möglicherweise einer Überprüfung entgangen, wenn nicht der Reporter John Carreyrou von der Wallstreet Journal , der eine Reihe von Geschichten veröffentlichte, die zum Zusammenbruch des Unternehmens führten. Im Juni 2018 wurde Holmes angeklagt wegen Drahtbetrug und Verschwörung . Der Prozess soll im August 2020 beginnen.

Theranos ist eine warnende Geschichte über Unternehmen, die auf dem Versprechen einer Zukunftstechnologie aufbauen, und die großen Anstrengungen, die ihre übereifrigen Gründer unternehmen werden, um Investoren – und sich selbst – von diesem Schicksal zu überzeugen.

01. Januar 2020, um 14:24 Uhr

Korrektur: Der Name von John Carreyrou wurde in einer früheren Version dieses Beitrags falsch geschrieben.

Mehr dazu

  • Entfremdet, allein und wütend: Was die digitale Revolution wirklich mit uns gemacht hatJoseph Bernstein 17. Dez. 2019
  • Die 100 Meme, die die 2010er Jahre definiert haben Katie Notopoulos 13. Dez. 2019
  • 21 Dinge, die BuzzFeed News 2019 ausprobiert und geliebt hatScott Lucas 28. November 2019