Ein Iraker, der dem US-Militär half, gehörte zu den ersten, die unter Trumps Verbot festgenommen wurden

Twitter: @NydiaVelazquez

Hameed Khalid Darweesh nach seiner Freilassung am Samstag.



Ein Iraker, der sein Leben riskierte, als er für die US-Streitkräfte arbeitete, gehörte zu den ersten Flüchtlingen und Einwanderern, die am Freitagabend auf amerikanischen Flughäfen blockiert wurden, als die Anordnung von Präsident Donald Trump in Kraft trat, Ankünfte aus mehreren muslimischen Nationen zu stoppen.

Die Executive bestellt am Freitag früher unterschrieben das US-Flüchtlingsprogramm vorübergehend für 120 Tage ausgesetzt; die Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien auf unbestimmte Zeit ausgesetzt; und blockierte 90 Tage lang alle Menschen aus Syrien, Irak, Iran, Sudan, Somalia, Libyen und Jemen an der Einreise in die USA.



Die erste rechtliche Herausforderung Trumps Klage wurde am Samstag von dem Iraker Hameed Khalid Darweesh und seinem Landsmann Haider Sameer Abdulkhaleq Alshawi eingereicht. Beide Männer hatten US-Visa und waren in der Luft, als der Präsident die Ausführungsverordnung unterzeichnete, und wurden dann bei der Ankunft festgenommen. Die Nachricht von der Klage wurde zuerst von der New York Times .

Darweesh wurde am Samstagnachmittag nach etwa 17 Stunden Haft aus der Haft entlassen. Flankiert wurde er von den demokratischen Abgeordneten Jerry Nadler und Nydia Velazquez, beide aus New York, und seinem Anwalt Mark Doss, dem Anwalt des International Refugee Assistance Project.

(((Rep. Nadler))) @RepJerryNadler

Wir freuen uns, w/@NydiaVelazquez die Freilassung von Hameed Jhalid Darweesh aus der Haft am JFK bekannt zu geben.

17:38 - 28. Januar 2017 Antwort Retweeten Favorit

Alshawi wurde später am Samstagabend ebenfalls freigelassen, teilte Nadler am mit Twitter .

Darweesh sagte Reportern, dass er trotz seiner Tortur glücklich sei, in Amerika zu sein, das er das „Land der Freiheit“ nannte. Er dankte denen, die ihn unterstützt hatten, einschließlich denen, die sich versammelt hatten, um gegen seine Inhaftierung am JFK zu protestieren.

„Das ist die Seele Amerikas“, sagte er über seine Unterstützer. 'Das hat mich dazu gebracht, mein Land zu verlassen und hierher zu kommen.'

Darweesh, Ehemann und Vater von drei Kindern, arbeitete zehn Jahre lang als Dolmetscher für US-Streitkräfte im Irak, und sein Leben wurde dafür zweimal ins Visier genommen. Laut einer Kopie der Klage, die BuzzFeed News erhalten hat, wurde ihm am 20. Januar ein spezielles Einwanderungsvisum für seine Arbeit mit der Regierung gewährt.

Darweesh, seine Frau und seine Kinder waren zusammen unterwegs und planen, nach Charlotte, North Carolina, zu gehen, um ihr neues Leben in Amerika zu beginnen. Als Darweesh jedoch am JFK das Flugzeug verließ, wurde er von US-Zoll- und Grenzschutzbeamten festgenommen. Seine Familie konnte schließlich den Flughafen verlassen.

Als die Anwälte der beiden Männer am Flughafen eintrafen, konnten sie nicht mit ihren Mandanten sprechen, heißt es in der Klage.

'Als die Anwälte fragten 'Wer ist der Ansprechpartner?' die CBP-Agenten antworteten: „Mr. Präsident. Rufen Sie Mr. Trump an“, hieß es in der Klage.

Der andere in der Klage genannte Mann, Haider Sameer Abdulkhaleq Alshawi, kam in die USA, um sich seinem Kind und seiner Frau anzuschließen, die legal in Houston leben. Er hatte am 11. Januar ein Visum erhalten, um sich ihnen anzuschließen.

Alshawis Frau habe zusammen mit ihrem Bruder rund ein Jahr als Buchhalterin bei einem US-Sicherheitsunternehmen gearbeitet, heißt es in der Klage.

Im Jahr 2010 versuchten irakische Aufständische, Alshawis Schwager zu entführen und zielten auch auf andere Familienmitglieder. Die Familie fürchtete um ihr Leben und beantragte Flüchtlingsgeld, das 2014 der Frau von Alshawi und ihrem Sohn gewährt wurde. Seitdem wartet Alshawi darauf, nachzukommen. Er war bis Samstagnachmittag nicht entlassen worden.

Doss sagte gegenüber CNN, dass beide in der Klage genannten Männer aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu den USA in ihrem Heimatland gezielt ins Visier genommen wurden und sich bei einer Rücksendung in „ernsthafter Gefahr“ befinden würden.

»Sie werden verfolgt«, sagte er. „Sie kommen mit einem gültigen Status in die Vereinigten Staaten. Dies sind Personen, die sich in den Vereinigten Staaten aufhalten sollen, um dort geschützt zu werden, weil sie verfolgt wurden und jetzt unrechtmäßig inhaftiert sind.'

Die Anwälte reichten ein Habeas-Corpus-Schriften in New York am Samstagmorgen, um die Männer freizulassen. Die Anwälte reichten auch ein Antrag auf Klassenbescheinigung die, wenn sie gewährt wird, alle Flüchtlinge und Einwanderer darstellen würde, die im Rahmen der neuen Ordnung inhaftiert oder abgewiesen werden.

In der Klage heißt es, dass die Inhaftierung der Männer ausschließlich auf der Grundlage der Anordnung der Exekutive ihre Rechte auf ein ordnungsgemäßes Verfahren nach dem fünften Verfassungszusatz verletzt.

Der Kampf von Präsident Trump gegen die Gleichstellung fordert bereits einen schrecklichen Tribut an den Menschen“, sagte Omar Jadwat, Direktor des Einwanderungsrechtsprojekts der ACLU, in einer Erklärung. „Dieses Verbot darf nicht fortgesetzt werden.

Bei einem Anruf mit Reportern sagte Jadwat, dass er nur mit einer Zunahme dieser Art von Rechtsstreitigkeiten rechne.

'Dies ist, glaube ich, der Beginn einer Welle von Rechtsstreitigkeiten gegen das Muslimverbot', sagte er.

Nadler sagte Reportern, er wisse von mindestens 11 weiteren Personen, die seit Erlass der Anordnung wegen ihres Einwanderungsstatus am JFK inhaftiert seien. Er twitterte, dass er und Velazquez zusammenarbeiten, um den anderen bei der Freilassung zu helfen.

(((Rep. Nadler))) @RepJerryNadler

Mit - jetzt freigelassenem - irakischem Flüchtling, der durch Trumps Befehl bei JFK blockiert wurde. Arbeiten mit @NydiaVelazquez, um 11 weiteren Referenzen zu helfen… https://t.co/Anqodse4I8

18:07 - 28. Januar 2017 Antwort Retweeten Favorit

Die Nachricht von der Inhaftierung der Männer entsetzte Kirk W. Johnson, einen ehemaligen USAID-Mitarbeiter im Irak, der die Das Listenprojekt , eine gemeinnützige Organisation, die Irakern hilft, in den USA den Flüchtlingsstatus zu erlangen, weil ihr Leben in ihrem Heimatland für die Unterstützung der amerikanischen Streitkräfte bedroht ist.

Johnson teilte BuzzFeed News per E-Mail mit, dass seine Mitarbeiter die ganze Nacht wach gewesen seien, um herauszufinden, was mit irakischen Flüchtlingen entweder auf dem Weg in die USA passieren oder in Kürze umgesiedelt werden soll.

'Unnötig zu erwähnen, dass dies ein entsetzlicher und beschämender Tag in unserer Geschichte ist', sagte er.

Er sagte, er wisse von einer irakischen Frau, die zwei Jahre gewartet und unzählige Interviews geführt habe, um ihr Visum zu bekommen, das erst letzte Woche ausgestellt wurde. Ihr wurde die Einreise in die USA verweigert, sagte er.

'Diese Menschen wurden gründlich überprüft, bevor sie gültige Visa erhielten, die jetzt mit dem Federstrich des Präsidenten zerfetzt werden', sagte er.

Johnson sagte, es sei für einen durchschnittlichen Amerikaner schwer zu verstehen, wie komplex der Überprüfungsprozess ist, selbst für Iraker, die der US-Regierung seit Jahren helfen und amerikanische Militärangehörige genau kennen.

Er sagte, er glaube, diese Iraker seien 'die wohl am besten dokumentierten Flüchtlinge auf dem Planeten'.

'[Sie haben] Marines und Diplomaten und Helfer, die für sie bürgen', sagte er. 'Es ist entweder zutiefst dumm oder grausam, dass der Präsident der Vereinigten Staaten behauptet, wir wüssten nicht, wer hereinkommt, denn es gibt Tausende von Menschen, die um ihr Leben rennen, weil sie während des Krieges an der Seite unserer Truppen gedient haben.' Terror.'

Von der Anordnung waren auch Flüchtlinge betroffen, die in den USA zur Neuansiedlung freigegeben wurden, aber entweder auf dem Weg über andere Länder sind oder noch nicht abgereist sind.

Melanie Nezer von der Hebrew Immigrant Aid Society, einer in den USA ansässigen Umsiedlungsgruppe für Flüchtlinge, sagte gegenüber Reportern, dass sie zum Zeitpunkt der Unterzeichnung der Anordnung keine Flüchtlinge in der Luft befände, die in die USA reisten. Dies liegt daran, dass Flüchtlinge in der Regel nicht an den Wochenenden in den USA ankommen.

Sie sagte, von den etwa 2.143 Flüchtlingen und Personen mit speziellen Einwanderungsvisa, die nächste Woche in die USA einreisen wollten, seien bereits etwa 852 Reisen abgesagt worden. Der Rest steht noch aus.

Am Samstag wurde klar, dass es viele Amerikaner gibt, die bereit sind, rechtliche Streitigkeiten über das Verbot zu beginnen. Karen Tumlin, die Rechtsdirektorin des National Immigration Law Center, sagte am Samstag gegenüber Reportern, dass die Anordnung 'Hass kodifiziert und unseren tiefsten Werten widerspricht'.

Sie sagte, ihre Organisation und andere planen, die Aktion zu bekämpfen.

'Die Trump-Administration hat vielleicht eine Tyrannenkanzel, aber wir haben die Verfassung hinter uns', sagte sie.

Lesen Sie die Beschwerde der Männer:

1 Beschwerde (PDF)
1 Beschwerde (Text) PDF Herunterladen

Trump setzt gesamtes US-Flüchtlingsprogramm für 120 Tage aus, Syrer auf unbestimmte Zeit