20 Bücher, die Sie lesen sollten, wenn Sie sich mit schwarzer Sci-Fi und Fantasy beschäftigen möchten

BuzzFeed Books hat kürzlich gefragt Goodreads über seine beliebtesten schwarzen spekulativen Fiktionstitel. Nachfolgend finden Sie 20 Bücher, die von den vielen Liebhabern von Science-Fiction und Fantasy auf der Website hohe Bewertungen und große Aufmerksamkeit erhalten.

Orbit, http://Tor.com, Aspekt, Grand Central Publishing, Akasha, Daw Books, Anchor Books

1. Die fünfte Jahreszeit von N. K. Jemisin

Essun kommt eines Tages nach Hause und stellt fest, dass ihr Mann ihren Sohn getötet und ihre Tochter entführt hat. Sie muss durch eine zerbrochene und kriegszerrüttete Welt reisen, um ihre Tochter zu finden und zu retten, und das alles während des Zusammenbruchs des allmächtigen Imperiums, das seit tausend Jahren über die Welt herrscht.



5-Sterne-Bewertung: „Dieses Buch ist spektakulär – klug, klug, gut gemacht, gut getimt, voller großartiger Charaktere und großartiger Szenen. Ich liebe Fantasy, aber es lässt mich sehr im Stich. Manchmal habe ich das Gefühl, dass es immer wieder dieselbe Handlung ist. Die fünfte Jahreszeit ist anders als alles andere, was ich je gelesen habe.' — Jamieson

2. Aufstand Baby von Tochi Onyebuchi

Ella spielt im Jahr 1992 in Los Angeles und hat das, was sie ein 'Ding' nennt – die Fähigkeit, Dinge zu sehen, die noch nicht passiert sind. Ihr älterer Bruder Kev will Ella vor sich selbst schützen – doch nachdem er inhaftiert ist, kämpft sie mit ihrer Fähigkeit, sich der Vergangenheit und der Zukunft zu stellen, da sie weiß, dass eine Revolution der einzige Weg zum Fortschritt sein könnte.



5-Sterne-Bewertung: „Onyebuchis Schreiben ist atemberaubend. Seine Beschwörung der amerikanischen Geschichte in all ihrem Durcheinander und Schmutz wird Sie umhauen. Ich weiß nicht, was ich zu diesem Buch sonst sagen soll, außer dass es einen neuen Standard für das Subgenre der Urban Fantasy setzt.“ — Gin Jenna

3. Dark Matter: Ein Jahrhundert spekulativer Fiktion aus der afrikanischen Diaspora , herausgegeben von Sheree Thomas

Diese Anthologie versammelt Belletristik und Essays von klassischen Autoren schwarzer Science-Fiction, Fantasy und spekulativer Fiktion wie Octavia Butler, Samuel R. Delany, Nalo Hopkinson, Walter Mosley und anderen.

5-Sterne-Bewertung: „Dieses Buch hat mich umgehauen. Es gibt Geschichten darin, die ich nie vergessen habe und an die ich bis heute denke, insbesondere Derrick Bells „The Space Traders“. Liebe es.' — Alecia

Vier. Dämmerung von Octavia E. Butler

Der erste Roman im Xenogenese Serie, Dämmerung , stellt uns Lilith vor, eine Frau, deren Sohn und Ehemann bei den Feuern starben, die die Erde zerstörten. Sie ist eine der wenigen Menschen, die in letzter Minute von den Oankali gerettet wurden, einer außerirdischen Rasse, die durch genetische Verschmelzung mit anderen Zivilisationen überlebt. Sie haben die Erdlinge jahrhundertelang am Leben erhalten, in einem tiefen Schlaf, aber jetzt wollen sie, dass Lilith hilft, ihr Schiff auf eine jetzt bewohnbare Erde zurückzubringen, damit sie ihre beiden Rassen verschmelzen können. Aber einige der Menschen sind nicht glücklich über diesen Deal, auch wenn es die Zerstörung ihrer eigenen Rasse bedeutet. Lilith wird entscheiden müssen, auf wen sie sich stellt, besonders wenn die gesamte Menschheit auf dem Spiel steht.

5-Sterne-Bewertung: „Absolut faszinierend, provokant, traurig und fesselnd. Butlers schlichte, schmucklose, fokussierte Prosa trägt ihre mysteriöse, eindringliche Geschichte mit belebender Klarheit voran. Es gab niemanden wie sie.' — Anthony

5. Eine Unfreundlichkeit der Geister von Rivers Solomon

Aster wurde in die Sklaverei geboren und versucht, aus dem brutal abgesonderten Raumschiff zu fliehen, das seit Generationen versucht, die letzten Menschen von einem sterbenden Planeten in ein gelobtes Land zu eskortieren. Als sie Hinweise auf die Todesumstände ihrer Mutter findet, kommt sie auch verstörenden Wahrheiten über das Schiff und seine Reise näher.

5-Sterne-Bewertung: „Unglaublich, relevant, erschütternd und faszinierend, dies ist die Geschichte einer jungen Frau in der unteren Klasse eines brutal geschichteten Generationenschiffs. Asters Stimme ist so solide, ihre Erfahrungen werden als greifbar gelesen, jede Oberfläche und Textur fühlt sich sowohl physisch als auch emotional echt an. Leser von Dystopien, die sich mit Rasse, Geschlecht, Behinderung, Sexualität und Klasse befassen, werden diese nicht verpassen wollen. Es wird in meinem Regal neben meinem Butler, Jemisin, Le Guin, Okorafor, Leckie stehen. Eine der menschlichsten Erkundungen der Möglichkeiten unserer repressiven Zukunft und der Hoffnung auf eine hart erkämpfte Rebellion, die ich je gelesen habe.' — Gretchen

6. Wer fürchtet den Tod von Nnedi Okorafor

Im postapokalyptischen Afrika bringt eine Frau ein Baby zur Welt, nachdem sie von einem der Generäle vergewaltigt wurde, die ihr Dorf zerstörten. Sie nennt das Baby Onyesonwu – was „Wer fürchtet den Tod?“ bedeutet. – und sowohl sie als auch Onye erkennen sehr schnell, dass sie besondere Fähigkeiten zu haben scheint. Als Onye bei einem spirituellen Besuch entdeckt, dass jemand Mächtiges versucht, sie zu töten, macht sie es sich zum Ziel, zuerst zu dem Möchtegern-Mörder zu gelangen – und auf dem Weg mehr darüber herauszufinden, wer genau sie ist.

5-Sterne-Bewertung: 'Das erste, was mir auffiel Wer fürchtet den Tod ist Nnedis wirklich scharfe und subtile Kommunikation der Emotionen ihrer Charaktere. Sie scheut sich nicht, zu zeigen, wann und wie sie verletzt sind und wie sich ihre Gefühle in ihren Körpern ausdrücken, sei es durch ein verkrampftes Gefühl in der Brust oder einen Ausbruch offener Gewalt. Es ist wichtig, weil ihr Roman voller emotionaler Gewalt ist – und ohne diese menschliche Linse, ohne dazu gemacht zu sein Gefühl was ihre Charaktere fühlen, ich glaube, ich wäre davon betäubt gewesen. In dieser Geschichte passieren viele schreckliche Dinge, und es ist ein Beweis für Nnedis Meisterschaft, dass sie alles bewirkt. — Grill

7. braune Mädchen im Ring von Nalo Hopkinson

Die Reichen und Privilegierten haben ein alternatives Toronto verlassen und den Rest der Bevölkerung hinter Barrikaden zurückgelassen und sind nicht in der Lage zu entkommen. Dort kehrt die Innenstadt zu einer älteren Lebensweise zurück – Landwirtschaft, Tauschhandel, Kräutermedizin und Mystik – bis die Reichen beschließen, die verarmten Gemeinden für die Organspende auszubeuten und eine junge Mutter sich dem Spiritualismus und Ritual zuwenden muss, um sie zu retten Familie.

5-Sterne-Bewertung: „Von Anfang bis Ende fesselnd, sehe ich, wie Hopkinson die karibische Kultur in den Bereich der Science-Fiction/Fantasie einordnet und Rasse und Geschlecht auf eine Weise betrachtet, die für viele POC mit der aktuellen Realität übereinstimmt. Ihre Arbeit verdient die gleiche Anerkennung und Verehrung wie Octavia Butler. Hopkinson ist ein meisterhafter Geschichtenerzähler und gibt uns Charaktere, mit denen wir uns identifizieren können und an die wir uns noch lange nach dem Auslegen des Buches erinnern werden. Ich bedaure nur, dass ich dieses Buch '98, als es veröffentlicht wurde, nicht gelesen habe.' — Indien

8. Der Intuitionist von Colson Whitehead

Die Empiriker und Intuitionisten befinden sich in der Abteilung der Aufzugsinspektoren in einer namenlosen geschäftigen Stadt im Krieg. Lila Mae, eine Intuitionistin, die auch die erste schwarze Inspektorin der Stadt ist, steht im Mittelpunkt eines Skandals – ein Aufzug in einem wichtigen Gebäude ist auf ihrer Uhr abgestürzt, und als sie versucht, ihren Namen reinzuwaschen, deckt sie ein Netz von Geheimnissen auf.

5-Sterne-Bewertung: „Ich würde hier sechs Sterne geben, wenn ich könnte. Ich bin nicht leicht von einem Buch beeindruckt, aber dieses war großartig. Anders als alles, was ich je gelesen habe, und eine brillante Rassenallegorie. Ich spüre, wie ein Buchkater aufkommt.' — Tineke Dijkstraße



Blackstone Publishing, AK Press, Grand Central, Harper Voyager, Vintage, Orbit, Tor.com

9. Der Unterricht von Cadwell Turnbull

Seit fünf Jahren lebt eine außerirdische Rasse namens Ynaa größtenteils friedlich unter den Menschen auf den Jungferninseln und arbeitet an einer geheimen Forschungsmission. Aber die Beziehung zwischen den Ynaa und den Einheimischen wird langsam angespannt, und als ein junger Menschenjunge durch die Hände eines Ynaa stirbt, befinden sich drei Familien im Zentrum eines verheerenden Kampfes.

5-Sterne-Bewertung: „Eine wunderschön gestaltete und überraschend zärtliche Untersuchung der Folgen einer außerirdischen Invasion auf die alltäglichen menschlichen Beziehungen. Turnbulls Debüt ist geschickt und nachdenklich, ohne den Nervenkitzel und die Aufregung seiner jenseitigen Prämisse zu opfern. Nachdem der Roman in seiner Heimatstadt St. Thomas vertont wurde, fühlt man sich in Turnbull wie ein Einheimischer und nicht wie ein Tourist. Hier sind die bleibenden Narben einer langen Kolonialgeschichte – eine wichtige Perspektive aus einer Ecke der Welt, an die wir selten denken, wenn es um die großen Nachrichten des Tages geht.“ — Travis-Preis

10. Octavias Brut: Science-Fiction-Geschichten von Bewegungen für soziale Gerechtigkeit , herausgegeben von Adrienne Maree Brown und Walidah Imarisha

Octavias Brut vereint radikale Essays und spekulative Fiktionen, die anhaltenden Aktivismus und Widerstand für soziale Gerechtigkeit widerspiegeln und sich eine bessere Zukunft und Welt vorstellen.

5-Sterne-Bewertung: „Dieses Buch greift auf das Wissen, die Kreativität und die Erfahrungen von Menschen zurück, die für soziale Gerechtigkeit kämpfen. Die Geschichten hier verwenden viele Themen, auf die sich Octavia Butler konzentriert: Gemeinschaft, gegenseitige Abhängigkeit, Zukunft gestalten, von den Sternen träumen und als eine zu rettende menschliche Rasse überleben. Es gibt Geschichten über Widerstand und Widerstandsfähigkeit, Charaktere, die sich trotz großer persönlicher Kosten dafür entscheiden, für die Menschheit zu kämpfen, und eine Warnung davor, zuzulassen, dass die Geschichte von wenigen vergessen oder versteckt wird. Lassen Sie sich dieses Buch nicht entgehen. Garantiert wird es viele Herzen und sie für Gerechtigkeit entzünden.' — Sonnig

elf. Die Beute der Götter von Nicky Drayden

Im Jahr 2064 haben persönliche Roboter, erneuerbare Energien und Gentechnik die Lebensqualität insbesondere der Arbeiterklasse verbessert. Aber diese erfolgreiche Zukunft wird durch eine neue halluzinogene Droge, einen KI-Aufstand und eine rachsüchtige uralte Halbgöttin bedroht. Es liegt an einem bunt zusammengewürfelten Team aus ungewöhnlichen Helden – einem jungen Zulu-Mädchen mit übermenschlichen Kräften, einem queeren Teenager, der den Verstand kontrollieren kann, einer Pop-Diva und einem Politiker –, die Welt zu retten.

5-Sterne-Bewertung: ' Die Beute der Götter übertraf alle Erwartungen, die ich hatte. Drayden hat es geschafft, eine gut verwendete Handlung zu nehmen und eine Geschichte zu schaffen, die so anders und beeindruckend ist, dass ich noch Tage nach Beendigung des Buches über diese Charaktere nachdenke. Ich dachte, ich würde ein interessantes Fantasy-Spiel mit einem kleinen Mädchen in Südafrika mit dem Potenzial für einige coole Kräfte und vielleicht ein wenig KI oder andere fortschrittliche Technologie für zusätzliche Unterhaltung bekommen. Was Drayden liefert, ist eine Geschichte, die nuanciert ist und so viel Tiefe hat, dass ich erstaunt war, was sie in einer so kurzen und engmaschigen Geschichte geschafft hat.' — Monica

12. Dhalgren von Samuel R. Delany

Mitten in den USA wurde die Stadt Bellona durch eine mysteriöse Katastrophe in Schutt und Asche gelegt – von ihren Bürgern verlassen und anfällig für Kriminelle und Banden. Ein junger Dichter mit teilweiser Amnesie – er kann sich nicht an seinen Namen erinnern, deshalb ist er als The Kid bekannt – kommt an und reist zu Fuß durch die Stadt, um seine Vergangenheit und Gegenwart zu verstehen und sich mit Fragen der Rasse, des Geschlechts und der Sexualität zu befassen nach dem Weg.

5-Sterne-Bewertung: „Keine konventionelle Handlung, sondern eine Reihe von Bildern und Ereignissen, die aus der inneren Vision des Autors aufsteigen, Dhalgren ist ein Roman, der aus den Fantasien und Tagträumen der Jugend gesponnen ist, als ob er die unterdrückten Wünsche von Legionen bekiffter College-Studenten ausdrücken würde, kombiniert mit der dampfenden Wut der wütenden Gegenkultur der 1960er Jahre, alles aufgehäuft zu einer kolossalen Explosion, die die prickelnde Mittelklasse und das konsumistische Amerika ins Vergessenheit. Kein Wunder, dass Delanys radikaler, exzentrischer Roman damals wie heute einen Kult anhäufte. — Glenn Russell

13. Wie lange bis zum Black Future Month? von N. K. Jemisin

In dieser Sammlung von Kurzgeschichten webt Jemisin Magie in die moderne Gesellschaft ein. In einer Geschichte 'geistern Geister durch die überfluteten Straßen von New Orleans nach dem Hurrikan Katrina'. In einem anderen „beobachtet eine utopische Gesellschaft unsere Welt und versucht, aus unseren Fehlern zu lernen“. In fast zwei Dutzend Geschichten teilt sie auf fesselnde und kreative Weise politische Kommentare.

5-Sterne-Bewertung: „Jeder Leser von spekulativer Fiktion (oder Science-Fiction, wenn Sie alt sind) braucht dies in seinem Bücherregal, damit er es in Ruhe lesen, verdauen, nachdenken und noch einmal lesen kann. Die Geschichten sind erstaunlich in ihrer Bandbreite an Stimme, Schauplatz, Thema, Handlung, Charakter – jede von ihnen hat mich in irgendeiner Weise überrascht. Die Themen sind universell, aber sie werden auf eine Weise verkörpert, die Probleme, Kämpfe und Konflikte in der heutigen Welt klar widerspiegelt. Und genau das macht die beste Fiktion: Sie hält unserer Zeit einen Spiegel vor und sagt: ‚Hier. Aussehen. Denken. Ändern.' Ich kann dieses Buch nicht hoch genug loben.' — Michele

14. Gleichnis vom Sämann von Octavia E. Butler

Im Jahr 2025 ist Lauren Olamina am Stadtrand von Los Angeles auf sich allein gestellt, als ein Feuer das Anwesen ihrer Familie zerstört. Auf ihrem Weg nach Norden in Sicherheit bringt Lauren zusammen mit einer Handvoll anderer Flüchtlinge eine revolutionäre Idee, die die gesamte Menschheit retten könnte.

5-Sterne-Bewertung: „Dieses Buch wurde in den 90ern geschrieben. Das Beängstigende ist – die Zukunft, die Butler sich vor 20 Jahren vorgestellt hatte, könnte leicht innerhalb von zehn Jahren passieren. Als ich dieses Buch las, verspürte ich ein wachsendes Gefühl der Klaustrophobie, als wäre ich bereits in Butlers sich auflösender Vision von Amerika gefangen. Es ist eine eindringliche, kraftvolle Lektüre, aber nichts für schwache Nerven.' — Rick Riordan

fünfzehn. Binti von Nnedi Okorafor

Binti wurde gerade eingeladen, an der Oomza University, der besten Schule der Galaxis, zu studieren. Zu akzeptieren bedeutet jedoch nicht nur, ihre Familie und das Himba-Volk zurückzulassen, sondern sich auch mitten in einen Krieg mit der Meduse zu begeben, einer schrecklichen außerirdischen Rasse, mit der man nicht rechnen muss.

5-Sterne-Bewertung: 'HIMMLISCH. Einfallsreich, actiongeladen, nachdenklich, lebendig und ein unglaublicher Auftakt zu einer neuen Lieblingsserie, von der ich weiß, dass sie sie wird!' — Rachael Marie

16. Rosenwasser von Tade Thompson

Rosewater ist eine Randgemeinde am Rande eines mysteriösen außerirdischen Biodoms, voller Menschen, die verzweifelt versuchen, ihren gemunkelten Heilkräften nahe zu sein. Kaaro, ein Regierungsbeamter mit übernatürlichen Kräften, war im Inneren und hofft, nie zurückzukehren. Als er jedoch eine Flut von Morden bemerkt, die auf Menschen wie ihn abzielen, begibt er sich auf eine gefährliche Reise, um Antworten zu finden.

5-Sterne-Bewertung: ' Rosenwasser von Tade Thompson ist eine erstaunliche Mischung aus Cyperpunk, Biopunk und Spiritualismus inmitten eines zukünftigen Lagos. Die Hauptfigur, Kaaro, ist ein alltäglicher Mann, der mit außergewöhnlichen Fähigkeiten „infiziert“ ist, was ihm schließlich eine Stelle bei einer Regierungsbehörde einbringt. Die folgende Geschichte ist eine der originellsten Science-Fiction-Geschichten, die ich seit einiger Zeit gelesen habe. Tade erzählt diese Geschichte auf eine Weise, die Sie bis zum Ende rätseln lässt und Sie auf eine Reise mitnimmt, die die Zeit wert ist. Rosenwasser ist ein Buch, das in die Sammlung eines echten Science-Fiction-Lesers gehört; Tade Thompson ist an der Spitze der afrikanischen Science-Fiction und ein Schriftsteller, den man im Auge behalten sollte.' — Milton



Bild von Arianna Rebolini