12 Bücher, die Sie jetzt lesen sollten, nachdem Sie 'Familienvertrauen' beendet haben

Wenn es dir gefallen hat BuzzFeed-Buchclub wählen Familienvertrauen von Kathy Wang und du suchst nach deiner nächsten Lektüre (zusätzlich zur diesmonatigen Auswahl, Der Freund , natürlich) unten sind die Top-Bücher, die von Lesern gekauft wurden, die gekauft haben Familienvertrauen , basierend auf Amazon-Daten.



1. Der Regenwächter von Tatiana De Rosnay

St. Martins Presse

Nach Jahren in den USA kehrt Linden Malegarde nach Paris zurück, um den 70. Geburtstag seines Vaters zu feiern. Die ganze Familie ist da und die Spannungen sind hoch, während sie durch tief verwurzelte Familiendynamiken navigieren – mit Ängsten über Erfolg und Enttäuschung fertig werden – und gleichzeitig versuchen, das Wiedersehen so friedlich wie möglich zu gestalten.

Vielversprechende Rezension: „Wunderschön geschrieben und voller leiser Emotionen – Der Regenwächter ist die Art von Buch, bei der ich beim Lesen eine unglaubliche Stille verspürte. Die Art und Weise, wie De Rosnay so zart schreibt, hat eine Eleganz, und ich denke, das ist der Grund für das Gefühl von Frieden, wenn man ihre Arbeit liest.' — Mackenzie



2. Neun perfekte Fremde von Liane Moriarty



Bügeleisen

Neun Fremde versammeln sich zehn Tage lang im Tranquillum House, einem abgelegenen Kurort – einige, um Gewicht zu verlieren, andere, um eine dringend benötigte Pause einzulegen. Die ehemalige Bestsellerautorin Frances Welty ist da, um mit einigen Beschwerden, vor allem einem gebrochenen Herzen, fertig zu werden, aber sie ist fasziniert von ihren Mitgästen – von denen viele keinen Kurort zu brauchen scheinen.

Vielversprechende Rezension: „Ich kann Ihnen nicht sagen, was ich an diesem Buch geliebt habe, ohne zu viel zu verraten, also kann ich nur sagen, lesen Sie es, lesen Sie es, lesen Sie es. Es gibt Humor, es gibt Charakterentwicklung, es gibt Handlung, es gibt Pathos – und habe ich Humor erwähnt?' — Nicht mein richtiger Name

3. Immergrüne Nachrichten von den Baumgartners von Gretchen Anthony



Parkreihe

Violet Baumgartner ist besessen davon, die Fassade einer glücklichen Familie aufrechtzuerhalten, und seit 30 Jahren kreiert sie dieses Image mit jährlichen Urlaubsbriefen. Sie beschließt, ihrem Mann eine epische Ruhestandsparty zu veranstalten (perfekt, um in der diesjährigen Folge zu prahlen), aber dort findet sie heraus, dass ihre Tochter ein schockierendes Geheimnis vor ihr verbirgt, was diese Fassade vollständig zerstört.

Vielversprechende Rezension: „Ich liebe Bücher über unordentliche Familien und dieses fällt in diese Kategorie. Ich habe noch nie so viele verschiedene Emotionen für einen Charakter empfunden, bis ich Violet Baumgartner traf. Ich mochte sie, mochte sie nicht, hielt sie für verrückt, hielt sie für einen respektlosen Kontrollfreak; Ich hatte Mitgefühl für sie und liebte sie... nicht in dieser Reihenfolge. Normalerweise blättere ich Bücher durch und vergesse sie zwei Tage später, aber bei diesem habe ich mir Zeit gelassen und jede Minute genossen.' — Heidi Heberlein

Vier. Eine Wolke in Form eines Mädchens von Jean Thompson



Simon & Schuster

Evelyn hat nie die Mutterschaft angenommen; sie heiratete später im Leben und legte ihre Karriere beiseite. Als ihre Tochter Laura erwachsen wird, will sie so schnell wie möglich heiraten und landet bei einem Mann, dessen Erwartungen an die Menschen in seinem Leben starr und bedrückend sind. Als ihre Tochter Grace das Haus verlässt, wird sie von dem Gefühl geplagt, dass sie ihr Potenzial nie ausschöpfen wird. Es ist eine Geschichte über mehrere Generationen hinweg, die sich mit den Prüfungen von Frauen in einer Familie befasst und sich damit befasst, wie ihre Verpflichtungen gegenüber ihren Familien ihr Leben und ihr Selbstbewusstsein bestimmen.

Vielversprechende Rezension: „Die Schrift singt einfach. Jedes Wort, jeder Satz und jeder Absatz fügt sich in perfekter magischer Symmetrie zusammen. Die Beschreibung der Universitätsstadt ist so lebendig, dass ich jede Straße, jedes Haus und jeden Garten sehen konnte.' — Kredite

5. Nacht der Wunder von Elizabeth Berg



Beliebiges Haus

Als Lucille Howard den Rat ihres verstorbenen Freundes Arthur befolgt und einen Backkurs unterrichtet, ist sie schockiert, wie schnell es losgeht. Um mit dem wachsenden Interesse Schritt zu halten, stellt sie eine Assistentin ein – die nicht backen kann, aber eifrig arbeiten will, um ihr großes Bedauern abzulenken. Und als eine neue Familie nebenan einzieht, fühlt sich Lucille zu dem Sohn hingezogen, der auf seine Art kämpft. Es ist eine Geschichte über eine eng verbundene Gemeinschaft und die Sorge um die Menschen um Sie herum.

Vielversprechende Rezension: „Bergs Liebe zum Essen und zum Zuhause kommt in diesem Roman noch einmal zum Ausdruck. Sie schreibt über solche gewöhnlichen Dinge mit außergewöhnlicher Liebe und Sorgfalt. Danke, Elizabeth, für diese wundervolle, herzliche Flucht aus der Welt.' — Beth

6. Bittere Orange von Claire Fuller



Blechhaus

Auf dem Dachboden eines heruntergekommenen englischen Landhauses entdeckt Frances Jellico ein Guckloch, das es ihr ermöglicht, in das Privatleben des Paares unter ihr zu blicken. Es ist Sommer 1969, und Frances ist dort, um Gartenarchitektur zu erforschen, aber sie findet sich viel mehr von Cara und Peter angetan, die zu Frances' glücklicher Überraschung auch sie kennenlernen möchten. Doch im Laufe des Sommers wird klar, dass das Paar etwas verbirgt.

Vielversprechende Rezension: „Wenn Sie eine gute, durchdachte, spektakuläre, charaktergesteuerte Geschichte lieben, ist diese hier genau das Richtige für Sie. Wenn Sie ausgearbeitete Charaktere, Spannung und ruhige, sanfte Schocks mögen, ist dies für Sie. Dieses Buch ist elegant, gruselig, dunkel und wunderbar.“ — Pamela A. hat sich ergeben

7. Nicht unsere Art von Kitty Zeldis



Harper

Zwei Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs erleiden Eleanor Moskowitz und Patricia Bellamy einen kleinen Verkehrsunfall und gehen mit dem Gefühl davon, dass es schicksalhaft war – Eleanor, eine junge Lehrerin auf der Suche nach Arbeit, wird Erzieherin von Patricias widerspenstiger Tochter Margaux . Eleanor und Margaux gehen eine sofortige Bindung ein; es ist das einzige, was Eleanor dazu bringt, sich in Bellamys riesigem Haus in der Park Avenue wohl zu fühlen. Als sie jedoch eingeladen wird, den Sommer mit der Familie in ihrem Landhaus in Connecticut zu verbringen, zwingt eine überraschende Romanze zwischen Eleanor und Patricias Bruder die Frauen, sich all den unausgesprochenen Vorurteilen zu stellen, die zwischen ihnen stehen.

Vielversprechende Rezension: „Ich wurde total in das Leben aller Charaktere hineingezogen, da sie mit Klassen- und Religionsunterschieden, Eheproblemen und gesellschaftlichen Erwartungen kämpfen. Nicht unsere Art ist eine fesselnde Geschichte über Familie, Liebe und Vergebung mit starken weiblichen Charakteren und anschaulichen Beschreibungen der Schauplätze. Ich kann es wärmstens empfehlen für Fans historischer Fiktion dieser Ära.' — Carla S.

8. Tonys Frau von Adriana Trigiani



Harper

Eines Sommers, kurz vor dem Zweiten Weltkrieg, verlieben sich Chi Chi Donatelli und Saverio Armandonada an der Küste von Jersey. Die beiden haben große Träume im Showbusiness – sie wollen mit den legendären Orchestern der Zeit singen – und finden sich kurz nach ihrer Heirat in den Welten der Nachtclubs, des Radios und des Fernsehens zum Erfolg getrieben. Aber wenn sie eine Familie haben wollen, muss man diese aufstrebende Karriere beiseite legen. Wer wird es sein?

Vielversprechende Rezension: „Das war wunderbar, einfach wunderbar. Es ist so viel mehr als eine Romanze. Es geht um die Entscheidungen, die wir treffen und wie sie unser Leben und das Leben derer in unserem inneren Kreis beeinflussen. Es geht um Lessons Learned, auch nach wiederholten Fehlern und vieles mehr. [...] Chi-Chi war eine starke, erstaunliche Frau, die ich kennenlernen durfte.' — Anon Kunde

9. Die Winter von Lisa Gabriele



Wikinger

Als eine junge Frau in die opulente, abgeschiedene Villa ihres neuen Verlobten auf Long Island einzieht, erwartet sie ein Leben in Luxus. Was sie stattdessen vorfindet, ist ein Haus, das von der Erinnerung an die verstorbene erste Frau ihres Verlobten und einer Tochter im Teenageralter heimgesucht wird, die ihr Leben schrecklich machen will.

Vielversprechende Rezension: „Gabriele hat eine fesselnde Lektüre geschaffen, die wirklich verlockend ist. Ihre Beherrschung einer schiefgelaufenen Bilderbuchromanze, die sorgfältig konstruierte Fassade, die knackt, wird den Leser bis zum letzten atemlosen Schluss raten lassen.' — Sheri Melnick

10. Die andere Frau von Sandie Jones



Minotaurus Bücher

Adam und Emily sind tief und glücklich verliebt, aber es gibt nur ein Problem – Adams Mutter Pammie. Pammie würde alles für ihren Sohn tun, und sie würde alles tun, um ihre eigene Beziehung zu ihm aufrechtzuerhalten. Und jetzt will sie, dass Emily für immer weg ist.

Vielversprechende Rezension: »Heilige Kuh, Jones hat dieses Buch zum Teufel geschrieben. Sie schrieb Dysfunktion in ihrer wahrsten Form ohne Fehler oder Entschuldigung. Sie war äußerst meisterhaft darin, den Leser in einem Geisteszustand zu halten, nur um herauszufinden, dass das Leben einige Wendungen und Wendungen hat. Beeindruckend! Ich habe diese Geschichte geliebt!' — Kiwes

elf. Winter im Paradies von Elin Hilderbrand



Little, Brown und Co.

Irene Steele startet mit einer neuen Realität ins neue Jahr: Ihr Mann ist auf Geschäftsreise bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen und sie und ihre Söhne müssen auf die Karibikinsel St. John reisen, um die Details dieses verheerenden Unfalls zu klären . Nach ihrer Ankunft werden jedoch andere Details aufgedeckt – insbesondere, dass ihr geliebter Ehemann ein geheimes Leben führte.

Vielversprechende Rezension: „Dieses Buch ist umwerfend! Ich konnte es absolut nicht aus der Hand legen. Ich liebte alles daran – Charaktere, Schauplatz, Täuschung und Drama! Eine perfekte Lektüre zum Vergessen des eigenen Lebens. Warte gespannt auf mehr.' — Marienkäfer8453

12. Eine gut erzogene Frau von Therese Anne Fowler



St. Martins Presse

Als Alva Smith in die Familie Vanderbilt einheiratete, war sie fest entschlossen, den Respekt der New Yorker Kreise für altes Geld zu gewinnen. Aus dem Süden kommend, war ihre Familie nach dem Bürgerkrieg mittellos, und die Vanderbilts – wohlhabend, aber wegen ihres neuen Geldes gemieden – brachten ihr keinen Einfluss. Sie machte dies wett, indem sie neun Villen entwarf und baute, dekadente Bälle veranstaltete und dafür sorgte, dass ihre Tochter einen Herzog heiratete. Aber vor allem behauptete sie die Macht innerhalb ihrer Ehe und wurde schließlich führend im Frauenwahlrecht.

Vielversprechende Rezension: „Dieser Roman war ein reiner Genuss, der den Leser in eine Zeit der Geschichte zurückversetzte, in der ein Leben unter den Superreichen nur vorstellbar war. Wunderschön geschrieben, mit authentischen Charakteren und Umgebungen, die gewissenhaft beschrieben werden. Sehr empfehlenswert.' — Barbara McArthur

Rezensionen werden hinsichtlich Länge und/oder Klarheit bearbeitet.